Daimler und Benz Stiftung

Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung zur Klärung der Wechselbeziehungen zwischen Mensch, Umwelt und Technik

Die Stiftung wurde 1986 von der Daimler-Benz AG (heute: Daimler AG) anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Erfindung des Automobils als finanziell und rechtlich unabhängige Stiftung des bürgerlichen Rechts gegründet. Sitz der Geschäftsstelle ist Ladenburg. Aufgabe der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung zur Klärung der Wechselbeziehungen zwischen Mensch, Umwelt und Technik. Hierbei konzentriert sich die Stiftung auf interdisziplinäre Forschungen.

Veröffentlichungen:
- Jahresbericht
- Reihe "Bertha-Benz-Vorlesung"
- Broschüren zum Stiftungsthema oder zu Einzelfragen
- Veröffentlichungen zu den Ladenburger Kollegs
- Veröffentlichungen zu den Berliner Kolloquien

Förderschwerpunkte

Die Stiftung konzentriert sich innerhalb ihrer Schwerpunktsetzung auf interdisziplinäre Forschungen. Als operierende Stiftung gestaltet die Daimler und Benz Stiftung ihre Förderschwerpunkte eigenständig.

Programmschwerpunkte:

Ladenburger Diskurse zur Themenfindung zukünftiger Kollegs
In dem weit gespannten Themenfeld der Stiftung setzen die Diskurse konkrete Schwerpunkte. Wissenschaftler und Experten der Praxis diskutieren mit der Stiftung, ob sich vorgeschlagene Themen für das Förderprogramm eignen. Damit ermöglichen die Diskurse der Stiftung, das Förderprogramm unabhängig von eingereichten Forschungsanträgen aktiv zu gestalten.

Interdisziplinäre Forschung in den Ladenburer Kollegs
Die "Ladenburger Kollegs" erforschen in interdisziplinären Gruppen die Schwerpunktthemen. Wissenschaftler arbeiten in der Regel für drei bis fünf Jahre zusammen und werden von Experten der Praxis beraten. Die Kollegs definieren ihre Forschungsprogramme und koordinieren die Arbeiten in den Einzelprojekten, reflektieren den Forschungsprozess und sorgen für die Publikation der Ergebnisse.

Wissenschaftliche Tagungen "Berliner Kolloquium"
Seit 1997 werden in Berlin einmal jährlich in fachübergreifenden Diskussionen Themen zu den "Wechselbeziehungen zwischen Mensch, Umwelt und Technik" aufgegriffen.

Seminarreihe "Innovationsforum"
Das Innovationsforum ist als intensiver Workshop angelegt. Mit dieser Veranstaltung will die Daimler und Benz Stiftung die oftmals bestehende Kluft zwischen Theorie und Praxis für den Alltag des Wirtschaftslebens überbrücken. Sie wendet sich insbesondere an junge Manager aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden, die mit Wissenschaftlern aus verschiedenen Fachbereichen aktuelle Organisationstheorien und Managementkonzepte bewerten und an der beruflichen Realität messen. Schwerpunkte liegen bislang auf den Themen Macht, Unsicherheit, Absorptive Capacity und Pfadforschung.

Vortragsreihe "Bertha Benz-Vorlesung"
Als Pionierin der Technik hat Bertha Benz mit der ersten Fernfahrt dem Automobil zum Durchbruch verholfen. Zu ihrem Gedenken und zur Würdigung der Beiträge von Frauen zu Staat und Gesellschaft sprechen in der Vortragsreihe einmal jährlich Wissenschaftlerinnen, Politikerinnen oder Managerinnen, die sich in ihren Gebieten ausgezeichnet haben.

Bertha Benz-Preis für junge deutsche Ingenieurinnen
Mit dem einmal im Jahr verliehenen "Bertha Benz-Preis" zeichnet die Stiftung eine junge deutsche Ingenieurin aus, die eine hervorragende Promotion in Deutschland abgeschlossen hat.
Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wurde erstmalig im Sommer 2009 anlässlich der "Bertha Benz-Vorlesung" verliehen.

Domhof-Vorträge
Einmal jährlich veranstaltet die Daimler und Benz Stiftung den "Vortrag im Domhof". Dabei spricht ein herausragender Wissenschaftler über aktuelle Entwicklungen auf seinem Forschungsgebiet. Der Abendvortrag findet in Anschluss an das Jahrestreffen der Alumni- und Stipendiaten in Ladenburg statt. Der Vortrag dient als Plattform eines interdisziplinären Austauschs zwischen den jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie einer Diskussion mit der interessierten Öffentlichkeit.

  • Stiftungsvermögen

    ca. 126 Mio. €

  • Fördervolumen

    ca. 2,9 Mio. €

Antragstellung

Aufgrund ihrer aktiv operierenden Förderung hält sich die Stiftung von externen Anträgen unabhängig. Ideen und Vorschläge für neue Themen sind jedoch immer willkommen.

Kontakt

Andrea Locker

ist Stiftungsmanagerin und Leiterin des Teams "Unternehmensstiftungen" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-251
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Pia Heubgen

ist Stiftungsmanagerin im Team "Unternehmensstiftungen" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-115
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen