Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes Alle Seiten

Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes

Navigation schliessen
Alt text

Testament und Nachlass

Mit einer Stiftung können Menschen etwas Bleibendes hinterlassen. Das Deutsche Stiftungszentrum berät Sie bei erbrechtlichen Fragen zuverlässig und vertrauensvoll. 

 

 

Die meisten Stiftungen werden heutzutage nicht mehr von Todes wegen, sondern zu Lebzeiten der Stifterinnen und Stifter gegründet. Dabei können erbrechtliche Fragen durchaus eine Rolle spielen. Denn wer zu Lebzeiten schon gestiftet hat, möchte oft testamentarisch einen weiteren Teil des Vermögens diesem Zweck zuführen.

Die Absicherung der Familie sollte zunächst gewährleistet sein, bevor an die testamentarische Begünstigung der Stiftung gedacht wird. Zu beachten sind aber auch Pflichtteilansprüche, denen sich die Stiftung ausgesetzt sehen kann, wenn hierfür keine Lösung im Vorfeld gefunden wurde.

Die vorausschauende Beratung hilft dabei, den Willen des Stifters auch über den Tod hinaus zu sichern. Die Dienstleistung des Deutschen Stiftungszentrums (DSZ) reicht von der Formulierung der entsprechenden Passagen des Testaments bis hin zu dessen Abwicklung. In diesem Zuge kann eine neue Stiftung gegründet oder die bestehende Stiftung nachdotiert werden.

In diesen sensiblen Fragen ist es gut, sich auf das DSZ als vertrauenswürdigen Dienstleister verlassen zu können – damit Wunsch und Wille der Stifterin und des Stifters für die nachfolgenden Generationen weiter wirkt.

Kontakt

Ute Berkel

ist Rechtsanwältin, Testamentsvollstreckerin (AGT) und Stiftungsberaterin im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-192
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Stiftung und Erbe

 

Mit einer Stiftung können Menschen etwas Bleibendes hinterlassen. Für Freunde und Familien wird das Andenken an einen geliebten Menschen bewahrt. Die persönlichen Werte und Vorstellungen des Stifters bleiben durch seine Stiftung erhalten. Die Errichtung einer gemeinnützigen Stiftung durch ein Testament oder einen Erbvertrag ist weit verbreitet. Möglich ist auch die Kombination, zu Lebzeiten anzustiften – also eine Stiftung mit einem Teil des Vermögens zu errichten – und die Stiftung dann durch Testament oder Erbvertrag mit weiteren Mitteln auszustatten.

Das Heft erläutert kurz und verständlich wichtige erbrechtliche Bestimmungen und beantwortet vielfältige Fragen, die die eigene Nachlassregelung aufwirft.

Sie können die Publikation kostenlos hier bestellen:

Deutsches Stiftungszentrum GmbH
z. Hd. Frau Anja Olschewski
Barkhovenallee 1
45239 Essen

T: (0201) 8401-148
F: (0201) 8401-255
E-Mail senden