Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes Alle Seiten

Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes

Navigation schliessen

Newsletter

Jetzt abonnieren
Alt text

Jetzt für den Otto Schott Research Award und Carl Zeiss Award for Young Researchers bewerben

18.08.2021

Noch bis zum 3. Oktober 2021 nimmt der Ernst-Abbe-Fonds im Stifterverband Bewerbungen für seine Forschungspreise, den Otto Schott Research Award und den Carl Zeiss Award for Young Researchers, entgegen.

Der Otto Schott Research Award ist mit einem Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro verbunden, der Carl Zeiss Award for Young Researchers wird dreigeteilt und ist mit insgesamt 21.000 Euro dotiert.

Otto Schott Research Award

Der weltweit renommierte Otto Schott Research Award zeichnet herausragende wissenschaftliche und technologische Leistungen in Grundlagenforschung und angewandter Forschung in den Bereichen Glas, Glaskeramik oder verwandter Spezialwerkstoffe aus. Der Forschungspreis wird für herausragende Einzelleistungen, aber auch für Arbeiten kleinerer Gruppen vergeben.

Teilnahmeberechtigt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Universitäten, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und industriellen Forschungseinrichtungen weltweit. Kandidatinnen und Kandidaten können von international renommierten Persönlichkeiten aus Wissenschaft oder dem Ingenieurswesen nominiert werden oder sich selbst bewerben.

Zentrale Kriterien für die Vergabe des Otto Schott Research Award sind die wissenschaftlichen Aktivitäten des Bewerbers bzw. der Bewerberin in den vergangenen Jahren, die Qualität und Originalität der wissenschaftlichen Publikationen und das Ausmaß, in dem er bzw. sie das Forschungsfeld geprägt hat.

Der Otto Schott Research Award wird in einem zweijährigen Turnus verliehen.

 

Carl Zeiss Award for Young Researchers

Mit seinem Carl Zeiss Award for Young Researchers zeichnet der Ernst-Abbe-Fonds vielversprechende Jungwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler auf dem Gebiet der Optik und Photonik aus.

Preiswürdig sind herausragende Postdocs oder Forschungsgruppenleiterinnen und -leiter, deren wissenschaftlicher Abschluss (Dr. oder PhD) nicht länger als drei Jahre zurückliegt und die in den vorausgegangenen drei Jahren eine herausragende wissenschaftliche Arbeit in einer international anerkannten Zeitschrift publiziert haben.

Die Bewerbung sollte als Eigenbewerbung erfolgen, muss aber durch einen Hochschullehrer bzw. eine Hochschullehrerin unterstützt werden. Bewerbungsberechtigt sind weltweit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Optik und Photonik aus universitären oder außeruniversitären Forschungsinstituten, nicht jedoch aus industriellen Forschungseinrichtungen. Zentrale Kriterien für die Preisvergabe sind die Originalität, Innovativität und methodische Stringenz der eingereichten Publikation sowie der wissenschaftliche Lebensweg und die wissenschaftliche Reputation der sich bewerbenden Person.

Der Carl Zeiss Award for Young Researchers wird alle zwei Jahre vergeben.

 

Der Ernst-Abbe-Fonds im Stifterverband ist eine Stiftung zur Wissenschaftsförderung auf den Gebieten der Feinmechanik, Optik, Elektronik, des Glases und der Glaskeramik. Er wurde 1989 anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Carl-Zeiss-Stiftung in Heidenheim an der Brenz errichtet, die den Fonds nach ihrem Stifter benannte. Die Carl-Zeiss-Stiftung ist alleinige Aktionärin der SCHOTT AG in Mainz und der Carl Zeiss AG in Oberkochen. Beide Unternehmen entsenden Mitglieder in das Kuratorium der Stiftung.

Kontakt

Nadine Seiwert

ist Kommunikationsmanagerin im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-123

E-Mail senden

Klaus Kuli

ist Stiftungsmanager im Team "Wissenschaft und Umwelt" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-160

E-Mail senden