Ernst-Abbe-Fonds

Der Ernst-Abbe-Fonds ist eine Stiftung zur Wissenschaftsförderung auf den Gebieten der Feinmechanik, Optik, Elektronik, des Glases und der Glaskeramik.
Er wurde 1989 anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens von der Carl-Zeiss-Stiftung in Heidenheim an der Brenz erricht, die den Fonds nach ihrem Stifter benannte. Die Carl-Zeiss-Stiftung ist alleinige Aktionärin der SCHOTT AG in Mainz und der Carl Zeiss AG in Oberkochen. Beide Unternehmen entsenden Mitglieder in das Kuratorium der Stiftung.

Foto: SCHOTT AG
Verleihung des Otto-Schott-Forschungspreises 2016 an die Preisträger Dr. Jean-Pierre Guin, Dr. Sheldon M. Wiederhorn und Prof. Satoshi Yoshida (v.li.). Rechts: Dr. Roland Langfeld, Leiter Research & Technology, SCHOTT AG

Förderschwerpunkte

Otto-Schott-Forschungspreis

Der mit 25.000 Euro dotierte Otto-Schott-Forschungspreis wird alle zwei Jahre, das nächste Mal 2018, für hervorragende wissenschaftliche und technologische Leistungen auf dem Gesamtgebiet "Gläser und Glaskeramiken" in Grundlagenforschung und Anwendung vergeben.


Carl-Zeiss-Preis für junge Wissenschaftler

Ebenfalls im Jahre 2018 vergibt der Ernst-Abbe-Fonds zum zweiten Mal den Carl Zeiss Award for Young Researchers an vielversprechende Jungwissenschaftler(innen) auf dem Gebiet der Optik und Photonik. Die Stiftung verleiht diesen Preis in der Folge des Carl-Zeiss-Forschungspreises, der seit 2015 nicht mehr vom Ernst-Abbe-Fonds, sondern von der CARL ZEISS AG vergeben wird.


Die aktuellen Ausschreibungen wie auch weitere Informationen über die Preise und Preisträger der vergangenen Jahre finden Sie über die unten stehenden Links.

  • Stiftungsvermögen

    ca. 970.000 €

  • Fördervolumen

    25.000 €

Kontakt

Klaus Kuli

ist Stiftungsmanager im Team "Wissenschaftsstiftungen" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-160
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen