Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes Alle Seiten

Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes

Navigation schliessen

Newsletter

Jetzt abonnieren
Alt text

Jetzt bewerben: Dres. Edith und Klaus Dyckerhoff-Stiftung schreibt erstmalig den Klaus Dyckerhoff-Preis aus

09.07.2021

Die Auszeichnung richtet sich insbesondere an Doktoranden und Doktorandinnen sowie PostDocs, die sich wissenschaftlich mit Bindemitteln befassen. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

Die Dres. Edith und Klaus Dyckerhoff-Stiftung vergibt im Jahr 2021 zum ersten Mal den Klaus Dyckerhoff-Preis für junge Wissenschaftler(innen). Prämiert werden wissenschaftliche Arbeiten zur Erforschung, Anwendung oder Herstellung von Bindemitteln und ihrer Zusätze.

Preiswürdig sind Einzelpersonen in nicht-leitenden Positionen, insbesondere Doktorand(innen) und PostDocs aus europäischen Hochschulen, die in den vorausgegangenen Jahren in sich stimmige, abgeschlossene wissenschaftliche Arbeiten erstellt haben, die

  • das Verständnis für hydraulische oder alternative Bindemittel bzw. ihrer Zusätze erweitern, oder
  • den Prozess der Herstellung verbessern, oder
  • neue Perspektiven der Anwendung aufzeigen.

Bei den Arbeiten kann es sich um Habilitationen, Dissertationen, Masterarbeiten, Einzelpublikationen oder um Bündel mehrerer Publikationen zu einem gemeinsamen Thema handeln. Der Preis kann nur an Einzelpersonen, nicht an Gruppen von Autorinnen und Autoren oder ganze Institute, vergeben werden.

Entscheidungskriterium für die Preisvergabe ist ausschließlich die wissenschaftliche Qualität der Arbeiten (Originalität der Fragestellung, methodische Stringenz, …), Ort und Art der Publikation sind ebenso irrelevant wie die akademische Qualifikation der Personen, die sich bewerben.

Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und kann gegebenenfalls zweigeteilt werden. Er wird zukünftig alle 18 Monate ausgeschrieben. Selbstbewerbungen sind zulässig, sie sollten durch ein Unterstützungsschreiben des akademischen Betreuers/der akademischen Betreuerin oder eines Senior-Wissenschaftlers/einer Senior-Wissenschaftlerin ergänzt werden.

Über die Vergabe des Preises entscheidet die mit international renommierten Fachleuten besetzte Preisjury der Stiftung. Der Rechtsweg gegen diese Entscheidung ist ausgeschlossen.

Als Bewerbungsunterlagen sind bis zum 15. September 2021 einzureichen:

  • eine einzelne oder ein Bündel wissenschaftlicher Publikationen zu hydraulischen oder alternativen Bindemitteln, deren Erstellung möglichst nicht länger als zwei Jahre zurückliegt
  • ein Unterstützungsschreiben, in dem die Güte der Forschungen gewürdigt wird
  • eine Publikationsliste des Bewerbers/der Bewerberin

Bewerbungen sind in deutscher oder englischer Sprache ausschließlich online möglich. Die Preisvergabe erfolgt voraussichtlich auf den Ulmer Betontagen vom 22. bis 24. Februar 2022.

 

Die Dres. Edith und Klaus Dyckerhoff-Stiftung wurde 1994 durch die Privatleute Dr.-Ing. Edith Dyckerhoff und Dr.-Ing. Klaus Dyckerhoff errichtet, um wissenschaftliche Zwecke, vor allem im Baustoffbereich, zu fördern. Zudem widmet sich die Stiftung der sozialen und städtebaulichen Entwicklung des Wiesbadener Stadtteils Amöneburg.

Pressekontakt

Nadine Seiwert

ist Kommunikationsmanagerin im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-123

E-Mail senden

Ansprechpartnerin bei Fragen zur Ausschreibung:

Beate Siem

ist Stiftungsbetreuerin im Team "Wissenschaft und Umwelt" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-197

E-Mail senden