Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes Alle Seiten

Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes

Navigation schliessen
Alt text

Alcatel-Lucent Stiftung fördert Forschungsvorhaben zur 5G-Technologie mit insgesamt bis zu 300.000 Euro

13.02.2020

Mit einer Unterstützung von bis zu je 100.000 Euro fördert die Alcatel-Lucent Stiftung bis zu drei Forschungsprojekte zu den Auswirkungen der 5G-Technologie auf Gesellschaft und Umwelt für eine Dauer von jeweils maximal anderthalb Jahren. Forschungsvorschläge können bis zum 15. Mai 2020 bei der Stiftung eingereicht werden.

Die Mittel sind für Forschungsvorhaben gedacht, die entweder im Fokus haben, wie die 5G-Konnektivitätsplattform zur Bewältigung gesellschaftlicher und ökologischer Herausforderungen genutzt werden kann oder die die wirtschaftlichen, sozialen oder ökologischen Folgen der Einführung von 5G bewerten.

Für die Fördermittel können sich Universitäten und unabhängige Forschungsinstitute bewerben – Voraussetzung ist, dass sie steuerlich befreit sind. Nicht freigestellte Institute können nur im Rahmen von Kooperationsprojekten gefördert werden. Es können Personal-, Sach- und Reisekosten beantragt werden. Pauschale Gemeinkosten werden nicht übernommen.

Die Ausschreibung ist bewusst als breit angelegter Ideenwettbewerb konzipiert, um möglichst vielfältige und innovative Forschungsprojekte zu unterstützen. Entscheidungskriterien sind in erster Linie die Originalität und der Innovationsgrad des Projekts, die Gültigkeit der Methodik und die Beurteilung, ob die gesetzten Ziele innerhalb der Zeit erreicht werden können.

 

Die Alcatel-Lucent Stiftung wurde 1979 durch die Standard-Elektrik Lorenz AG Stuttgart anlässlich des 100-jährigen Bestehens ihrer Stammgesellschaft als treuhänderische Stiftung im Stifterverband errichtet. Zweck der Stiftung ist die Forschung zu technischen und wirtschaftlichen Entwicklungen und Kommunikationsperspektiven. Vor dem Hintergrund, dass die 5G-Technologie eine wesentliche Rolle spielen wird, um intelligentere Prozesse, eine intelligentere Ressourcennutzung und eine verbesserte Energieeffizienz für Unternehmen zu erreichen, die für die Lösung globaler Herausforderungen wesentlich sind, hat die Alcatel-Lucent Stiftung ihr aktuelles mit bis zu 300.000 Euro ausgestattetes Förderprogramm ins Leben gerufen.

Pressekontakt

Anke Meis

ist Leiterin des Bereiches "Kommunikation & Marketing" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-204
F 0201 8401-255

E-Mail senden