Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes Alle Seiten

Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes

Navigation schliessen
Alt text

Ausschreibung: FORSCHUNGSGEIST! Next Generation Sequencing in der Ökosystemforschung

01.10.2018

Die Bauer-Stiftung zur Förderung der Wissenschaft und Forschung und die Stemmler-Stiftung haben gemeinsam das aktuelle Forschungsprogramm "FORSCHUNGSGEIST! Next Generation Sequencing in der Ökosystemforschung" ins Leben gerufen.

Das Programm richtet sich an Postdocs mit bis zu sechsjähriger Forschungserfahrung nach der Promotion, die eine eigene Arbeitsgruppe aufbauen wollen. Bewerbungen sind noch bis zum 15. November 2018 möglich.

In den Lebenswissenschaften vollzieht sich durch die dynamische Entwicklung neuer Hochdurchsatztechnologien (Next Generation Sequencing, NGS) ein grundlegender Wandel. Sie beruhen auf der Grundidee der parallelen Sequenzierung von Millionen DNA-Fragmenten in einem einzigen Sequenzierlauf. Dementsprechend lassen sich mit NGS das Genom und Transkriptom einer einzelnen biologischen Probe oder die genetischen Strukturen gesamter Lebensgemeinschaften – zum Beispiel das Mikrobiom im menschlichen Darm – vollständig erfassen.

Auch in der Ökosystemforschung spielen anspruchsvolle "OMICS-Technologien" eine immer bedeutendere Rolle. Neben der Erfassung von Artengemeinschaften erlauben sie, Muster der Populationsdiversität und -konnektivität von Arten in aquatischen und terrestrischen Ökosystemen zu analysieren und die Einflüsse von anthropogenen Veränderungen und Stressoren zu erkennen.

Das Stiftungsprogramm richtet sich an Postdocs mit bis zu sechsjähriger Forschungserfahrung nach der Promotion, die eine eigene Arbeitsgruppe aufbauen wollen. Die Mittel werden bereitgestellt für die Beschäftigung von Promovierenden. Die eigene Stelle des Postdocs kann nicht beantragt werden.

Für jedes Projekt stehen Mittel in Höhe von bis zu 150.000 Euro für einen Zeitraum von drei Jahren zur Verfügung. Im Rahmen des Programms können drei Vorhaben gefördert werden.

Die Arbeitsgruppe muss an einem ausgewiesenen Universitätsinstitut eingerichtet werden, das eine Integration in ein aktives Forschungsumfeld mit mittel- und langfristigen Perspektiven in Aussicht stellt. Eine Verzahnung mit weiteren durch Stiftungen im Stifterverband geförderten Projekten ist wünschenswert. 

Die Beantragung erfolgt gemeinsam mit den verantwortlichen Hochschullehrern. Anträge sind bis zum 15. November 2018 einzureichen.

Foto: Till Macher

Pressekontakt

Anke Meis

ist Leiterin des Bereiches "Kommunikation & Marketing" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-204
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Karsten Krüger

ist Stiftungsmanager im Team "Wissenschaft und Umwelt" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-193
F 0201 8401-255

E-Mail senden