Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes Alle Seiten

Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes

Navigation schliessen
Alt text

Trauer um Heinrich Frommknecht

06.06.2018

Das Deutsche Stiftungszentrum und der Stifterverband trauern um den Stifter Heinrich Frommknecht, der am 25. Mai 2018 im Alter von 86 Jahren verstarb.

Heinrich Frommknecht

Heinrich Frommknecht wurde am 8. Mai 1932 in Konstanz geboren. Er begann 1949 eine Lehre zum Versicherungskaufmann und studierte Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Köln. Nach beruflichen Stationen in Dortmund und Stuttgart wurde er 1968 in den Vorstand der damaligen Unterstützungskasse für Handwerk, Handel und Gewerbe – HHG Stuttgart – bestellt. Die Gesellschaft fusionierte mit der damaligen SIGNAL Krankenversicherung a. G. 1970 trat Heinrich Frommknecht in die Vorstände der Dortmunder SIGNAL Versicherungen ein – für 23 Jahre, von 1974 bis 1997, stand er an deren Spitze.

Während seiner Zeit als Vorstandsvorsitzender der SIGNAL Versicherungsgruppe hat sich Heinrich Frommknecht in zahlreichen nationalen und internationalen Gremien der Versicherungswirtschaft engagiert. So war er unter anderem langjähriger Vorsitzender des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e.V. und Mitglied des Präsidiums des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.

Ein besonderes Anliegen war Heinrich Frommknecht die Förderung der beruflichen Aus- und Weiterbildung in der Versicherungsbranche. Als stellvertretender Vorsitzender des Arbeitgeberverbandes der Versicherungsunternehmen in Deutschland und als langjähriger Vorsitzender des Berufsbildungswerkes der Versicherungswirtschaft e.V. hat er hier vor allem zu Beginn der achtziger Jahre Zeichen gesetzt und die Aus- und Weiterbildung der Branche nachhaltig geprägt.

Nach seiner aktiven beruflichen Laufbahn gründete er gemeinsam mit seiner Frau die Heinrich und Christa Frommknecht Stiftung, die vom Deutschen Stiftungszentrum betreut wird. Die Stiftung fördert vor allem Wissenschaft und Forschung, Aus- und Weiterbildung, Kunst und Kultur sowie den Völkerverständigungsgedanken. Um junge Menschen zu fördern, die sich für eine Tätigkeit in der Versicherungswirtschaft entschieden haben, vergibt die Stiftung alljährlich Preise an erfolgreiche Hochschulabsolventen.

Heinrich Frommknecht war außerdem Mitbegründer und langjähriger Vorstandsvorsitzender der Kulturstiftung Dortmund. 1991 wurde er mit dem Großen Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. 1994 erhielt er den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen und 1998 den Verdienstorden der Republik Ungarn.

Das Deutsche Stiftungszentrum und der Stifterverband danken Heinrich Frommknecht für sein herausragendes Engagement: "Mit ihm verlieren wir eine großzügige und engagierte Stifterpersönlichkeit. Wir gedenken seiner mit großer Achtung und Wertschätzung."

 

Pressekontakt

Anke Meis

ist Leiterin des Bereiches "Kommunikation & Marketing" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-204
F 0201 8401-255

E-Mail senden