Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes Alle Seiten

Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes

Navigation schliessen
Alt text

Bühne frei für erfolgreiche Bildungsprojekte

03.03.2014

Die Deloitte-Stiftung schreibt erneut den bundesweiten Bildungswettbewerb "Hidden Movers" aus.

Zum fünften Mal in Folge ruft die Deloitte-Stiftung zu ihrem bundesweiten Bildungswettbewerb "Hidden Movers" auf, der sich in diesem Jahr dem Schwerpunktthema "Teilhaben durch Bildung und Beruf!" widmet. Ab heute werden Bildungsinitiativen gesucht, die jungen Menschen die Teilhabe an und die Integration in unsere Gesellschaft erleichtern – beispielsweise durch die Vermittlung fachlicher Kompetenzen und kulturellen Wissens, den Einsatz neuer Medien oder die aktive Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen. Der Preis ist mit insgesamt 50.000 Euro dotiert.

Zusätzlich ist auch in diesem Jahr wieder der Sonderpreis "Sprachförderung" der Kutscheit Stiftung in Höhe von 20.000 Euro ausgeschrieben. Seit fünf Jahren bringt der Wettbewerb "Hidden Movers" Organisationen ans Licht der Öffentlichkeit, die bislang im Verborgenen kreative, auf andere Orte übertragbare Bildungsprojekte für junge Menschen erfolgreich realisieren.

"Die vergangenen vier Wettbewerbe haben gezeigt, mit wie viel Engagement in Deutschland Projekte initiiert und umgesetzt werden, die der Bildung und gesellschaftlichen Teilhabe Jugendlicher dienen. Mit der Schaffung einer öffentlichen Bühne können diese vorbildhaften Initiativen erfolgreich bekannt gemacht werden", betont Prof. Dr. Wolfgang Grewe, Vorstandsvorsitzender der Deloitte-Stiftung. Auch in diesem Jahr werden Budget, Nachhaltigkeit, Modellcharakter und Übertragbarkeit der eingereichten Projekte auf andere Bereiche oder Regionen bei der Jury-Bewertung im Vordergrund stehen.

An der Ausschreibung teilnehmen können gemeinnützige Organisationen und Institutionen in Deutschland, die im Bereich "gesellschaftliche Integration" kleine, erprobte, aber bislang wenig bekannte Projekte realisieren. Im Fokus stehen dabei Netzwerk- und Gemeinschaftsinitiativen, die Jugendlichen eine Beteiligung ermöglichen, indem sie zum Beispiel mit Schulen, lokalen Arbeitsagenturen, öffentlichen Weiterbildungsinstituten, Wirtschaftsunternehmen, Innungen, gemeinnützigen Migrantenorganisationen und kulturellen Institutionen kooperieren.

"Die Deloitte-Stiftung möchte mit ihren Projekten die Aus- und Weiterbildung junger Menschen unterstützen", sagt Prof. Dr. Martin Plendl, CEO von Deloitte Deutschland und Kuratoriumsvorsitzender der Deloitte-Stiftung. "Es ist bemerkenswert, welchen Beitrag der Hidden Movers Award leistet, innovative Ideen meist verborgener Macher in den Vordergrund zu rücken. Dadurch kann die Wirksamkeit der Projekte nachhaltig gesteigert werden."

Die Bewerbungsfrist endet am 30. April 2014. Die besten Projekte werden im November 2014 im Rahmen eines Festakts in München ausgezeichnet.

Die Jury: Eine Expertenkommission aus Vertretern von Wissenschaft, Wirtschaft, Medien und dem gemeinnützigen Sektor wird alle eingehenden Bewerbungen prüfen und bewerten – sie besteht aus:

  • Dr. Marc Beise, Süddeutsche Zeitung
  • Dr. Christian Lüders, Deutsches Jugendinstitut
  • Prof. Dr. Manfred Prenzel, Technische Universität München
  • Dr. Christian Ramthun, WirtschaftsWoche
  • Dr. Heinz-Rudi Spiegel, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft
  • Prof. Dr. Heinz-Elmar Tenorth, Humboldt Universität Berlin
  • Dr. Heiner Leberling, Vorstand Kutscheit Stiftung
  • Prof. Dr. Wolfgang Grewe, Vorstandsvorsitzender Deloitte-Stiftung
  • Andrea Locker, Vorstand Deloitte-Stiftung
  • Thomas Northoff, Vorstand Deloitte-Stiftung

Die Deloitte-Stiftung wurde von den Gesellschaftern von Deloitte gegründet. Unter dem Leitmotiv "Perspektiven für Morgen" bündelt die Deloitte-Stiftung ihr Engagement für Bildung und Wissenschaft. Mit unseren Aktivitäten fördern wir die Aus- und Weiterbildung junger Menschen, unterstützen die Entwicklung neuer, zukunftstauglicher Bildungsmodelle und leisten einen Beitrag zur Verbesserung des Innovationstransfers von der Hochschule in die Wirtschaft.

Dabei haben die Projekte sowohl eine strategische, gesellschaftliche als auch eine persönliche, individuelle Dimension. Die Stiftung engagiert sich auf der einen Seite für die Schaffung der optimalen Voraussetzungen für Bildung und Wissenstransfer, indem sie kreativen neuen Bildungsansätzen eine Kommunikationsplattform gibt und sich dafür einsetzt, dass an den Universitäten die Bedürfnisse der Wirtschaft verstanden und in der Wissensvermittlung adressiert werden. Auf der anderen Seite bietet sie jungen Menschen unmittelbaren Wissenszugang und die Möglichkeit, in den unterschiedlichsten Projekten Erfahrungen in der Welt der Wirtschaft zu sammeln.

Pressekontakt

Anke Meis

ist Leiterin des Bereiches "Kommunikation & Marketing" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-204
F 0201 8401-255

E-Mail senden