Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes Alle Seiten

Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes

Navigation schliessen

Newsletter

Jetzt abonnieren

Geschichten über die Zukunft: Meine persönliche Agenda 2030

29.09.2022 - Leipzig

"Stiftungen – Zukunft nachhaltig gestalten": So lautet das Thema des Deutschen Stiftungstages, der vom 28. bis 30. September 2022 in Leipzig stattfindet. Das Deutsche Stiftungszentrum beteiligt sich an Europas größtem Stiftungskongress mit einer eigenen Veranstaltung. Im Rahmen einer moderierten Podiumsdiskussion berichten vier Panelistinnen und Panelisten von ihrer persönlichen Agenda 2030.

Sie sind Personen der Wissenschaft und der Öffentlichkeit und setzen sich engagiert für eine erfolgreiche Transformation der Gesellschaft ein – mit ihrer persönlichen Agenda 2030. In dieser Veranstaltung nehmen sie uns mit in ihre Zukunft. Welche Ziele wollen sie 2030 erreicht haben? Welche Herausforderungen gilt es, auf dem Weg dahin zu meistern? Inwiefern wird ihre persönliche Agenda dazu beitragen, die Klimakrise zu bewältigen? Und welche Modelle der Zusammenarbeit mit dem Dritten Sektor haben Zukunftskraft? Eine Veranstaltung mit Geschichten über morgen für das Stiftungsengagement von heute – mit Impulsen für die Praxis, mutmachenden Projekten und persönlichen Einblicken.

Der Deutsche Stiftungstag ist Europas größter Stiftungskongress für Stifterinnen und Stifter, Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer von Stiftungen, Gremien der Stiftungen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Stiftungen sowie weitere Multiplikatorinnen und Multiplikatoren.

29. September 2022
9:30 bis 10:30 Uhr

Congress Center Leipzig
Seehausener Allee 1, 04356 Leipzig
– Saal 4 –

Der Besuch der Veranstaltung ist ausschließlich
Teilnehmerinnen und Teilnehmern am
Deutschen Stiftungstag vorbehalten.
Die Teilnahme ist kostenpflichtig.

Online Tickets buchen
Frühbucherrabatt bis 30. Juni 2022

Es diskutieren:

  • Prof. Dr. Sophia Becker, Vizepräsidentin für Nachhaltigkeit, interne Kommunikation, Transfer und Transdisziplinarität sowie Leiterin Nachhaltige Mobilität und transdisziplinäre Forschungsmethoden, Technische Universität Berlin
  • Prof. Dr. Harald Kunstmann, Lehrstuhlinhaber Regionales Klima und Hydrologie sowie Direktor des Zentrums für Klimaresilienz an der Universität Augsburg, stellvertretender Leiter des Instituts für Meteorologie und Klimaforschung – Atmosphärische Umweltforschung des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT – Campus Alpin) sowie Preisträger des Wasser-Ressourcenpreises 2021 der Rüdiger Kurt Bode-Stiftung im Stifterverband
  • Matthias Schmolz, Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Stiftungszentrums, Geschäftsführer und Kaufmännischer Leiter des Stifterverbandes
  • Dr. Cecilia Scorza, Fakultät für Physik, Ludwig-Maximilians-Universität; Initiatorin und Projektleitung des Bildungsprogramms „Klimawandel: verstehen und handeln“, das vom Stifterverband mit dem "Wirkung hoch 100"-Preis ausgezeichnet wurde