Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Die Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur ist eine bundesunmittelbare Stiftung öffentlichen Rechts. Sie wurde am 05. Juni 1998 durch das Gesetz über die Errichtung einer Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur auf Beschluss des Deutschen Bundestages eingerichtet.

Förderschwerpunkte

Der Deutsche Bundestag folgte damit den Empfehlungen zweier von ihm 1992 und 1995 eingesetzten Enquete-Kommissionen, die sich der Aufarbeitung von Geschichte und Folgen der SED-Diktatur in Deutschland widmeten, und die der Errichtung einer Bundesstiftung den Weg ebneten.

Die Bundesstiftung steht für eine lebendige und pluralistische Auseinandersetzung mit der Vergangenheit der SED-Diktatur und Ihren Folgewirkungen für das vereinigte Deutschland. Sie versteht sich als Ansprechpartnerin und Mittlerin zwischen gesellschaftlicher Aufarbeitung, Wissenschaft, Politik, Medien und Öffentlichkeit. In der Stiftung entstehen ein Archiv und eine wissenschaftliche Spezialbibliothek, in denen u. a. Zeugnisse von Widerstand und Repression gesammelt und als historisches Quellenmaterial zugänglich gemacht werden. Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur fördert und berät Projekte der gesellschaftlichen Aufarbeitung, privater Archive und von Opferverbänden, der Wissenschaft und der politischen Bildung; trägt zur Sicherung, Sammlung und Dokumentation von Materialien und Dokumenten insbesondere aus Widerstand und Opposition gegen die SED-Diktatur bei; unterstützt Beratung und Betreuung von Opfern politischer Verfolgung; fördert die internationale Zusammenarbeit bei der Aufarbeitung von Diktaturen; meldet sich mit eigenen Publikationen und Veranstaltungen in der öffentlichen Debatte zu Wort und vergibt Stipendien und Preise.

Geschäftsführerin: Dr. A. Kaminsky
Vorstandsvorsitzender: Rainer Eppelmann
Ratsvorsitzender: Markus Meckel

  • Stiftungsvermögen

    77 Mio. €

  • Fördervolumen

    2,0 Mio. €

Antragstellung

Hinweise zur Antragstellung finden Interessierte auf der WebSite der Stiftung.

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen