Robert-Luther-Stiftung

Die Stiftung geht zurück auf eine Initiative von Herrn Professor Dr. Karl Leo am Institut für Angewandte Photophysik (IAPP), seit Mai 2016 Dresden Integrated Center for Applied Physics and Photonic Materials (DC-IAPP), der TU Dresden.

Mittels der Stiftung soll die wissenschaftliche Arbeit an dem von Herrn Professor Robert Luther gemeinsam mit Herrn Professor Hermann Krone im Jahre 1908 begründeten Institut für wissenschaftliche Photographie und den nachfolgenden Instituten an der Technischen Universität (TU) Dresden gefördert und auf eine nachhaltige und breitere Basis gestellt werden. Zweck der Stiftung ist demnach die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Optoelektronik und Phototonik an der Fachrichtung Physik der TU Dresden, speziell am DC-IAPP.

Förderschwerpunkte

Im Wahlfach "Angewandte Physik-Materials Science" des DC-IAPP der TU Dresden werden die Fachgebiete Festkörperphysik, Halbleiterphysik, Optoelektronik, Rastermikroskopie, Optik, Oberflächenphysik beforscht. Neben der Entwicklung neuer Meßmethoden auf einer Nanometer- und Femtosekundenskaka steht die Untersuchung moderner Materialien im Mittelpunkt. Die untersuchten Materialien sind die Grundlage für Gebiete wie die Mikroelektronik oder Displaytechnik.

Die Stiftung unterstützt Projekte in festkörperphysikalischer Grundlagenforschung (z.B. Untersuchung von Transportvorgängen in periodischen Quantenstrukturen) sowie Untersuchungen im Bereich der Elektronik und Optoelektronik.

Seit 2010 jährliche Vergabe des Emanuel-Goldberg-Preises für besonders herausragende Dissertationen an der TU Dresden auf den Gebieten Optoelektronik und Photonik und seit 2014 des Hermann-Krone-Preises, mit dem Studierende, Forschende und Lehrende, die den Professuren der ordentlichen Mitglieder des DC-IAPP zugeordnet sind, für hervorragende Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Optoelektronik sowie ausgezeichnete Leistungen in der Ausbildung von Nachwuchswissenschaftlern geehrt werden.

  • Stiftungsvermögen

    ca. 680.000 €

  • Fördervolumen

    ca. 10.000 €

Antragstellung

Die Stiftung schreibt jährlich den Emanuel-Goldberg-Preis für besonders herausragende Dissertationen an der TU Dresden auf den Gebieten Optoelektronik und Photonik aus. Der Preis ist mit 2.000 EUR dotiert.

Spendenkonto

Wir freuen uns über jede Unterstützung unserer Arbeit. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie der Stiftung eine Spende oder Zustiftung zukommen lassen möchten.

Kontakt

Klaus Kuli

ist Stiftungsmanager im Team "Wissenschaftsstiftungen" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-160
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen