Peter Beate Heller-Stiftung

Zweck der Stiftung ist die Förderung unkonventioneller und/oder neuer Denkansätze im Bereich Medizin und Biowissenschaften.

Die Stiftung wurde 1990 von Frau Beate Heller aus Medebach errichtet.

Förderschwerpunkte

Mit ihrem im Jahr 2018 erstmalig aufgelegten Programm "Gesunde Orte - Therapeutische Landschaften" will die Stiftung Forschung zu Einflüssen von Landschaften auf die physische, psychische und soziale Gesundheit stärken und einen interdisziplinären Dialog anregen. Mit dem Konzept der Therapeutischen Landschaften wird der biomedizinische Krankheits- bzw. Gesundheitsbegriff ergänzt und die gesundheitswirksamen Aspekte der Mensch-Landschaft-Interaktion in eine holistische Konzeption von Gesundheit eingebracht.
Wissenschaft und Praxis sind aufgefordert, die Schnittstellen und Bezüge zwischen Landschaft und Gesundheit auszuloten und eine Systematisierung der vorhandenen Gesundheitschancen und -potenziale vorzunehmen, um Rückschlüsse auf notwendige Maßnahmen für eine gesundheitsfördernde Raum- und Landschaftsplanung zu ermöglichen.

  • Stiftungsvermögen

    ca. 25.000.000 €

  • Fördervolumen

    ca. 235.000 €

Antragstellung

Im Rahmen ihres Förderprogramms 2018 fördert die Stiftung eine Junior-Forschungsgruppe "Gesunde Orte - Therapeutische Landschaften" für einen Zeitraum von bis zu 3,5 Jahren mit bis zu 560.000 Euro. Deadline für die Antragstellung ist der 30. November 2018. Die Aussschreibung steht im Download-Bereich zur Verfügung.

Kontakt

Birgit Claire Kleiner

ist Stiftungssachbearbeiterin im Team "Wissenschaft und Umwelt" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-272
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen