Marga und Kurt Möllgaard-Stiftung

Die Marga und Kurt Möllgaard-Stiftung wurde auf Grund testamentarischer Verfügungen der Eheleute Marga und Dr. Kurt Möllgaard im Jahre 1987 als nichtrechtsfähige Stiftung im Stifterverband errichtet.

Förderschwerpunkte

Zweck der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung sowie die Förderung der Erziehung, Volks- und Berufsbildung, in gewissem Umfang auch die Förderung der Jugendfürsorge, kultureller Zwecke sowie anderer steuerbegünstigter gemeinnütziger und mildtätiger Zwecke.
Als operierende Stiftung verfügt sie über drei Förderschwerpunkte:
- Förderung von Wissenschaft in Forschung und Lehre in den neuen Bundesländern
- Förderung der internationalen wissenschaftlichen Zusammenarbeit mit einem besonderen Schwerpunkt in den Ländern Mittel- und Osteuropas (insbesondere Ostseeanrainerstaaten)
- Förderschwerpunkt Frankfurt am Main.
Darüber hinaus kann die Stiftung im Rahmen der ihr aus dem Stiftungsvermögen zufließenden Erträge auch Einzelmaßnahmen in den Geisteswissenschaften und Naturwissenschaften unterstützen. Insbesondere aus den Erträgen eines ihr zugeflossenen weiteren Nachlasses wendet sich die Stiftung der Förderung sozialer Vorhaben im Sinne des Stifters und der Stifterinnen zu.


  • Stiftungsvermögen

    ca. 15 Mio. €

  • Fördervolumen

    ca. 300.000 €

Antragstellung

Die Stiftung versteht sich als operative Stiftung; d.h. sie agiert vornehmlich im Rahmen eines eigenen Schwerpunktprogramms und wirkt bei der Projektentwicklung und -durchführung gestaltend mit. Vor einer Antragstellung empfiehlt sich eine Kontaktaufnahme mit der Stiftung, um die Erfolgsaussichten eines Antrages zu klären.

Kontakt

Karl-Philip Güntert

ist Stiftungsbetreuer im Team "Unternehmensstiftungen" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-263
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen