Karl-Enigk-Stiftung

Die Stiftung wurde im Jahr 1993 durch Professor Dr. Dr. h.c. Karl Enigk in Hannover errichtet.

Förderschwerpunkte

Der von ihrem Stifter vorgegebene Stiftungszweck ist die Förderung junger Parasitologen am Beginn ihrer wissenschaftlichen Laufbahn durch die Vergabe von Forschungsstipendien für Projekte der experimentellen Parasitologie. Das Stipendium finanziert einen Forschungsaufenthalt an Fachinstituten im In- und Ausland für die Dauer von einem Jahr, auf Antrag ist eine Verlängerung um ein weiteres Jahr möglich. Die Höhe des Stipendiums bemisst sich an den Richtlinien der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Als Bewerber kommen qualifizierte Postdoktoranden oder Doktoranden aus dem deutschen Sprachraum in Betracht. Vorausgesetzt werden ein mit Promotion, dem Staatsexamen oder Diplom abgeschlossenes Studium der Veterinärmedizin, der Humanmedizin oder der Biologie sowie eine mindestens einjährige Tätigkeit in der experimentellen Parasitologie. Das Forschungsvorhaben soll besonders geeignet sein, die Methodenkompetenz des Stipendiaten zu erweitern.

Antragstellung

Vorschlagsberechtigt sind die Leiter oder Vorstände wissenschaftlicher Institute.

Kontakt

Anett Schlieper

ist Stiftungsmanagerin im Team "Unternehmensstiftungen" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-146
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen