Hermann Wacker-Fonds Stiftung zur Erforschung der Netzhautablösung

Stiftung zur Erforschung der Netzhautablösung

Senator h.c. Hermann Wacker, Mitinhaber der Wacker-Werke in München, errichtete die Stiftung zur Erforschung der Netzhautablösung 1967. Er litt selbst an einer Netzhautablösung, die zur Erblindung eines Auges führte.

Förderschwerpunkte

Die Stiftung fördert die Forschung auf dem Gebiet der Netzhauterkrankungen. Hierzu unterstützt die Stiftung regelmäßig Forschungsvorhaben an den Universitätsaugenkliniken Essen und München. Dort finanziert die Stiftung alljährlich auch Fortbildungskurse zur Prophylaxe, Diagnostik und Therapie der Netzhautablösung (Wacker-Kurse). Ferner verleiht die Stiftung in jedem vierten Jahr den mit 10.000 Euro dotierten -Senator Hermann-Wacker-Preis- für hervorragende wissenschaftliche Publikationen auf dem Gebiet der Netzhaut-Aderhauterkrankungen. Zur Würdigung herausragender Promotionsarbeiten aus dem gesamten Gebiet der Augenheilkunde vergibt die Stiftung jährlich den -Promotionspreis des Hermann-Wacker-Fonds. Sie hat 2011 eine Stiftungsprofessur für experimentelle Retinologie an der Medizinischen Fakultät der Christian Albrechts-Universität Kiel errichtet.

  • Stiftungsvermögen

    ca. 907.000 €

  • Fördervolumen

    ca. 30.000 €

Spendenkonto

Kontakt

Karsten Krüger

ist Stiftungsmanager im Team "Wissenschaftsstiftungen" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-193
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen