Gielen-Leyendecker-Stiftung

Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung, insbesondere in Bonn, sowie der Naturwissenschaften

Anne-Liese Gielen, Bonn, errichtete die Stiftung 1993 aus Verbundenheit mit ihrer Vaterstadt Bonn.

DSZ/Ausserhofer
Anne-Liese Gielen

Förderschwerpunkte

Die Stiftung fördert das Kunsthistorische Institut der Universität Bonn, das Franz Joseph Dölger-Institut der Universität Bonn und das Beethoven-Haus, Bonn.

Gemeinsam mit der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn finanziert die Gielen-Leyendecker-Stiftung seit 2008 zudem den Lehrstuhl für Christliche Archäologie. Die Stiftungsprofessur ist im Institut für Archäologie und Kulturanthropologie angesiedelt. Bis 2020 hatte Frau Professorin Dr. Sabine Schrenk den Lehrstuhl inne. Seit 2020 ist Frau Professorin Dr. Sabine Feist Lehrstuhlinhaberin. www.carch.uni-bonn.de

Von 2012 bis 2020 wurde das Gielen-Leyendecker-Fellowship für Nachwuchswissenschaftlerinnen an der Universität Bonn eingerichtet. Als erste Wissenschaftlerin wurde Frau Dr. Nadine Petrovsky-Esselborn ausgelobt. Sie arbeitete in der biopsychologischen Grundlagenforschung zur Aufmerksamkeit und anderen kognitiven Funktionen. Nach ihr hatte Frau Dr. Juliane Braun das Fellowhsip inne (Projekt "Translating the Pacific: Imperial Imaginations, Nature Writing, and Early Modern Print Cultures" - "Transozeanische Welten: Der Pazifik im Spiegel einer atlantischen Buchkultur"). Ab 2018 war dann Frau Dr. Hanna Christine Jacobs Fellowship-Inhaberin. Sie untersuchte das Bildsystem der Doppelkapelle in Schwarzrheindorf im zeithistorischen Kontext.

Die Stiftung unterstützt ferner die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften. Sie förderte beispielsweise den Neubau der Lesegalerie 3 C im zweiten Obergeschoss der Bibliotheca Hertziana in Rom, einer außeruniversitären Forschungseinrichtung der Max-Planck-Gesellschaft. Der Schwerpunkt des Buchbestandes betrifft die Geschichte der italienischen Kunst vom Mittelalter bis zur Neuzeit. Der Bücherbestand umfaßt etwa 272.687 Bände. Seit 2012 fördert die Stiftung in Kooperation mit der Max-Planck-Gesellschaft zudem die Einrichtung einer Lise-Meitner-Gruppe für herausragende Wissenschaftlerinnen.

  • Stiftungsvermögen

    20 Mio €

  • Fördervolumen

    300.000 €

Antragstellung

Die Stiftung nimmt ausschließlich Anträge der vorgenannten Institutionen entgegen.

Spendenkonto

Wir freuen uns über jede Unterstützung unserer Arbeit. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie der Stiftung eine Spende oder Zustiftung zukommen lassen möchten.

Kontakt

Tanja Denker

ist Stiftungsmanagerin im Team "Bildung und Soziales" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-173

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen