Friedrich und Isabel Vogel-Stiftung

Die Friedrich und Isabel Vogel-Stiftung fördert Weiterentwicklungen des anspruchsvollen Genres Wirtschaftsjournalismus. Dabei vergibt sie vor allem Preise für journalistische Arbeiten, die Sachverhalte für die immer eiliger und bequemer werdenden Mediennutzer verständlich aufbereiten, spannende Stoffe spannend anbieten und den Unterhaltungswert nicht gering achten. Sie wurde im Jahr 1984 nach testamentarischer Verfügung der Eheleute Vogel errichtet. Dr. Friedrich Vogel (1902 bis 1976) war der Begründer des Handelsblatts und engagierter Wirtschaftsjournalist der ersten Stunde. Leitfigur und -bild Friedrich Vogels waren Ludwig Erhard und dessen Modell der sozialen Marktwirtschaft.

Friedrich Vogel

Förderschwerpunkte

"Wirtschaft ist auch der Rost auf dem Auto" - Dieses Dr. Friedrich Vogel (1902-1976) zugeschriebene Zitat zeigt sein weites Verständnis für das Thema Wirtschaft. In seinem Geiste vergibt die Stiftung jährlich die mit jeweils 3.000 Euro dotierten Friedrich und Isabel Vogel-Preise und -Stipendien für Wirtschaftsjournalismus.
Die ausgezeichneten Arbeiten sollen dem Leser, Seher oder Hörer den Begriff "Wirtschaft" nahe bringen. Gesucht werden originelle, schlüssige, gut recherchierte Beiträge, welche komplexe Sachverhalte verständlich machen und der Häme entsagen.

  • Stiftungsvermögen

    ca. 700.000 €

  • Fördervolumen

    ca. 30.000 €

Antragstellung

Die Stiftung schreibt ihre Preise jährlich mit Einsendeschluss 15. Juli aus. Die Ausschreibung kann während der Bewerbungsfristen auf der Webseite der Stiftung unter www.vogelstiftung.de heruntergeladen werden.

Spendenkonto

Wir freuen uns über jede Unterstützung unserer Arbeit. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie der Stiftung eine Spende oder Zustiftung zukommen lassen möchten.

Kontakt

Harald Schaaf

ist Stiftungsmanager im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-154
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen