Drs. Graute und Graute-Oppermann-Stiftung

Die Stiftung dient der Förderung der interdisziplinären Medizin.

Die Stiftung wurde im Jahr 2000 von den Eheleuten Dr. med. Paul und Dr. med. Irm Graute-Oppermann errichtet.

Die Stifterin, Dr. Irm Graute-Oppermann

Förderschwerpunkte

Zweck der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der interdisziplinären Medizin.

In der Vergangenheit hat die Stiftung interdisziplinäre Forschungsansätze in den Bereichen Chirurgie, Innere Medizin/Geriatrie und Psychosomatische Medizin durch die Vergabe von Forschungspreisen gefördert.

Im Jahr 2014 schreibt die Stiftung eine Juniorforschergruppe "Anpassungsstörungen" aus, die im interdisziplinären Austausch Konzepte zur Prävention und Behandlung von Anpassungsstörungen erarbeiten soll.

Der Stifter, Dr. Paul Graute
  • Stiftungsvermögen

    1,8 Mio. €

  • Fördervolumen

    35.000 €

Antragstellung

Die Stiftung schreibt eine Juniorforschergruppe Anpassungsstörungen aus. Die Ausschreibung kann rechts heruntergeladen werden.
Darüber hinaus bestehen keine Möglichkeiten der Antragstellung.

Kontakt

Doris Zirkler

ist Stiftungsmanagerin im Team "Wissenschaftsstiftungen" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-161
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen