Dr. Robert Dyckerhoff-Stiftung

Die Stiftung geht auf eine Stiftungsinitiative von Herrn Dr. Robert Dyckerhoff (verstorben 2007) und Frau Petcharaporn Feistl zurück, sie wurde 2004 unter dem Dach der vormaligen Dyckerhoff-Stiftung gegründet. Zum 1.1.2010 nahm die Stiftung unter dem Namen des Ideengebers ihre Arbeit auf.

Bild: C. Schwär, privat
Die Stiftung hat an der Boripat Suksa Schule in Mae Sariang ein Wohnhaus für die Schülerinnen und Schüler aus den weit entfernten Bergdörfern errichtet.

Förderschwerpunkte

Die Stiftung vergibt finanzielle Zuwendungen an bedürftige Schüler und in der Berufsausbildung befindliche Auszubildende und Studierende, vornehmlich in der thailändischen Provinz Mae-Hongson. Dabei kann die Stiftung auch Lehrräume und Schul- und Studierendenunterkünfte für die Begünstigten errichten. Die Stiftung wird immer dann fördernd tätig, wenn kostenloser Unterricht und Unterbringung nicht durch staatliche Einrichtungen gewährleistet wird. Bevorzugt gefördert werden Angehörige der sog. ´hill tribes´ (ethnische Minderheiten in Thailand).

Bild: M. von Cramm, privat
Die meisten Stipendiaten der Stiftung sind Angehörige der sog. hill tribes, welche in Gebirgen am Rande der Provinz Mae-Hong-Son heimisch sind.
  • Stiftungsvermögen

    ca. 1,7 Mio €

  • Fördervolumen

    bis zu 50.000 €

Antragstellung

Es besteht keine Antragsmöglichkeit. Die Stiftung vergibt ihre Fördermittel in eigener Regie.

Kontakt

Harald Schaaf

ist Stiftungsmanager im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-154
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen