Dr. Marija Orlovic Stiftung für medizinische Forschung

Die Stiftung wurde im Jahre 2009 von Frau Dr. Marija Orlovic in ehrendem Gedenken und respektvoller Erinnerung an einen verstorbenen, langjährigen Freund errichtet.

Foto: DGK/Thomas Hauss
Verleihung des Orlovic-Nachwuchsfonds 2017: Prof. Dr. Ulrich Laufs (DGK), Dr. Sophie Van Linthout (Preisträgerin) und Dr. Marija Orlovic (Stifterin) (v.li.)

Förderschwerpunkte

Zweck der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung im medizinischen Bereich. Dabei soll die Stiftung innovative medizinische Forschungsarbeit sowie innovative Diagnose- und Behandlungsmethoden von systemischen Viruserkrankungen des Herzens bei bakterieller Superinfektion der Begleitorgane sowie koronaren Herzkrankheiten bei vorhandener insulinpflichtigen Diabetes mellitus Typ IIb und vorhandener Insulinresistenz fördern.

Bisher wurden bzw. werden durch die Dr. Marija Orlovic Stiftung folgende Projekte gefördert:

2011/12
am Universitären Herzzentrum Hamburg, Klinik und Poliklinik für Allgemeine und Interventionelle Kardiologie:
"Inflammation und myokardiale Fibrose als prognostische Marker bei akuter Virusmyokarditis"
Publikation: Radunski U, et al. CMR in Patients With Severe Myocarditis; Diagnostic Value of Quantitative Tissue Markers Including Extracellular Volume Imaging“, JACC: Cardiovascular Imaging, Vol. 7, No. 7 (2014)

2012/13
an der Charité in Berlin, Medizinische Klinik II, Kardiologie und Pulmologie:
"Ultrasensitiver Nachweis myokardialer Replikation von Erythrovirus und ko-exprimierter Proteine durch Einsatz von Immuno-PCR"


Seit 2013: Ausschreibung des "Orlovic-Nachwuchsfonds Innovative Kardiologie"; hieraus ergaben sich bisher folgende Förderprojekte:

2013/14
am Universitätsklinikum des Saarlandes, Klinik für Innere Medizin III, Kardiologie/Angiologie u. Internistische Intensivmedizin, Dr. med. Christian Werner:
"Charakterisierung der Propotein convertase subtilisin / kexin type 9 (PCSK9) als neuer Risikoprädiktor bei Patienten mit koronarer Herzerkrankung und insulinpflichtigem Diabetes mellitus Typ IIb und bei Patienten mit Insulinresistenz"
Publikation: Werner C, et al. Risk prediction with proprotein convertase subtilisin/kexin type 9 (PCSK9) in patients with stable coronary disease on statin treatment, Vascular Pharmacology (2014)

2014/15
am Universitätsklinikum des Saarlandes, Klinik für Innere Medizin III, Kardiologie/Angiologie u. Internistische Intensivmedizin, Dr. med. Christian Werner:
"PCSK9 bei vaslulären Risikopatienten mit chronischer Niereninsuffizienz"

2016
an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin III, Dr. Gustavo Ramos:
"T-cell biology in the frame of cardiology: Addressing the effects of neuro-endocrine signals on T-cell response to cardiac antigens"
und
an der Universität des Saarlandes, Klinik für Innere Medizin III, Kardiologie/Angiologie u. Internistische Intensivmedizin, Dr. (russ.) Dr. med. Andrey Kazakov:
"Molekulare Regulation der kardialen Fibrogenese"

2017
an der Charité, Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien,
PD Dr. Sophie Van Linthout:
"Immunomodulatory stromal cells improve heart failure: involvement of the cardiosplenic axis"








  • Stiftungsvermögen

    ca. 300.000 €

  • Fördervolumen

    ca. 10.000 €

Kontakt

Klaus Kuli

ist Stiftungsmanager im Team "Wissenschaftsstiftungen" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-160
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen