Bernhard und Ursula Plettner-Stiftung

Die Bernhard und Ursula Plettner-Stiftung wurde aufgrund testamentarischer Verfügung von den Eheleuten Bernhard und Ursula Plettner im Jahr 2001 als nichtrechtsfähige Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft errichtet. Sie soll der Verbesserung der Ausstattung der Bibliotheken von Technischen Hochschulen, insbesondere in den neuen Bundesländern und in Berlin, dienen.

Foto: TU Berlin/Sabine Böck
Aktuelle Fachbücher und -zeitschriften in ausreichender Anzahl – ein Ziel der Bernhard und Ursula Plettner-Stiftung

Förderschwerpunkte

Mit ihrer aktuellen Förderinitiative "Wissen schaffen im Global Change" möchte die Stiftung innovative Bibliothekskonzepte eines herausgehobenen und international ausgewiesenen universitären Fachstandorts im Bereich der Global Change- und Nachhaltigkeitsforschung fördern. Die Förderung soll dazu dienen, eine bereits bestehende oder im Aufbau befindliche Bibliothek mit entsprechender Literatur bzw. dem Zugang zu Fachliteratur auszustatten.
Antragsberechtigt sind Universitäten sowie einzelne, auf dem Gebiet ausgewiesene Universitätsinstitute der Lebens-, Natur-, Technik- und Gesellschaftswissenschaften. Insbesondere Universitäten der neuen Bundesländer sind zur Bewerbung eingeladen.

  • Stiftungsvermögen

    ca. 4,5 Mio. €

  • Fördervolumen

    ca 100.000 €

Antragstellung

Zurzeit ist leider keine Antragstellung möglich.

Kontakt

Karsten Krüger

ist Stiftungsmanager im Team "Wissenschaft und Umwelt" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-193
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen