Bernd-Rendel-Stiftung

Die Stiftung wurde 1993 durch Herrn Professor Dr. Klaus Rother aus dem Nachlass der Mutter des Geologie-Studenden Bernd Rendel errichtet, der im Alter von 26 Jahren verstorben ist.

Förderzweck der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Geologie, insbesondere der Erdölgeologie.

Prof. Dr. Klaus Rother

Förderschwerpunkte

Die Stiftung vergibt seit 2002 in Zusammenarbeit mit der DFG die Bernd-Rendel-Preise an nicht-promovierte Nachwuchs-Geowissenschaftler(innen) mit Hochschulabschluss (aus den Bereichen Geologie, Mineralogie, Geophysik, marine Geowissenschaften, Geodäsie). Als Kriterien für die Preisvergabe gelten Qualität und Originalität der bisherigen Forschungsarbeiten, die jedoch nicht abgeschlossen sein müssen. Besondere Beachtung bei der Preisvergabe sollen der gewählte Forschungsansatz sowie das wissenschaftliche Potenzial des Kandidaten finden. Der Bernd-Rendel-Preis ist derzeit mit 1.000 € pro Preisträger dotiert. Die Höhe des Preisgeldes richtet sich nach den jährlichen Erträgen der Stiftung und damit nach der allgemeinen Zinslage.

Eine Liste der bisherigen Bernd-Rendel-Preisträger finden Sie unten als Download.

  • Stiftungsvermögen

    ca. 400.000 €

  • Fördervolumen

    ca. 4.000 €

Antragstellung

Es besteht keine Antragsmöglichkeit, weil das Förderprogramm in Zusammenarbeit mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft und in Zusammenhang mit deren Auswahlmechanismen realisiert wird. Näheres entnehmen Sie bitte dem Bereich "Förderung" (Unterpunkt "Wissenschaftliche Preise") auf der Homepage der Deutschen Forschungsgemeinschaft (www.dfg.de).

Kontakt

Klaus Kuli

ist Stiftungsmanager im Team "Wissenschaft und Umwelt" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-160
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen