Arenberg-Stiftung

Stiftung zur Förderung historischer und kunsthistorischer Forschung im Wirkungsraum der Arenberger

Die Stiftung wurde 1981 durch Herzog Jean-Engelbert von Arenberg errichtet.

Weitere Informationen im Internet:
http://www.arenbergfoundation.eu

Förderschwerpunkte

Zweck der Stiftung ist die Förderung der historischen u. kunsthistorischen Forschung. Der Stiftungszweck wird insbesondere durch die Förderung von Arbeiten und deren Veröffentlichung, von Archivstudien, Erstellung von Archivinventarien und sonstigen Forschungsvorhaben und durch die Vergabe von Stipendien an Nachwuchswissenschaftler für besondere einschlägige Arbeiten verwirklicht. Außerdem soll die Erhaltung und Inventarisierung von Sammlungen gefördert werden. Die Förderung soll sich auf solche Vorhaben erstrecken, die sich mit der historischen Rolle der Familie Arenberg in der allgemeinen Geschichte und der Kunst- und Kulturgeschichte befassen, und kann an in- und ausländische natürliche und juristische Personen und Institutionen erfolgen.

Die Stiftung hat folgende Buchveröffentlichungen herausgegeben bzw. gefördert:
- Inventar des herzoglich arenbergischen Archivs in Edingen/Enghien (Belgien) Teil I: Akten und Amtsbücher der deutschen Besitzungen, bearbeitet von Peter Brommer, Wolf-Rüdiger Schleidgen und Theresia Zimmer, 1984, Verlag der Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz
- Die Arenberger in der Eifel, herausgegeben von Prof. Dr. Franz-Josef Heyen, 1987, Verlag der Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz
- Die Arenberger und das Arenberger Land von Dr. Peter Neu, 1989-2001, in 6 Bänden, Verlag der Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz
- Die Arenberger in Westfalen und im Emsland, herausgegeben von Prof. Dr. Franz-Josef Heyen, 1990, Verlag der Landesarchivverwalttung Rheinland-Pfalz
- La Couronne De Belgique et le Saint-Siège (1830-1831), Prince Jean-Engelbert d´Arenberg, 1991, Studium Arenbergense asbl, Enghien in Zusammenarbeit
- Inventar der Quellen zur Geschichte der Herzöge von Arenberg im Österreichischen Staatsarchiv Wien von Eva-Katharina Ledel, 1996, Verlag der Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz
- Inventar des herzoglichen arenbergischen Archivs in Edingen/Enghien (Belgien) Teil II: die Urkunden der deutschen Besitzungen bis 1600, bearbeitet von Christian Renger, zum gebracht von Johannes Mötsch, 1997, Verlag der Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz
- Trois ducs, trois batailles, Duc Jean-Engelbert d´Arenberg, 2001, Archives et Centre Culturel d´Arenberg asbl, Enghien in Zusammenarbeit
- Die Arenberger-Frauen, herausgegeben von Dr. Peter Neu, 2006, Verlag der Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz
- Margarethe von der Marck, eine Geschäftsfrau der Renaissance, in Vorbereitung durch Herrn Dr. Peter Neu
- Die Arenberger in Österreich, Böhmen-Mähren und Norditalien, in Vorbereitung

Für weitere Veröffentlichungen, siehe www.arenbergfoundation.eu

S.D. Jean-Engelbert XII Herzog von Arenberg (1921-2011)
  • Stiftungsvermögen

    ca. 480.000 €

  • Fördervolumen

    ca. 25.000 €

Antragstellung

Die Stiftung ist operativ tätig, d. h. sie ist eine konzeptionell arbeitende Einrichtung, welche bei allen Projekten von der Idee bis zu deren Umsetzung gestalterisch und organistorisch mitwirkt. Anträge auf Förderung werden deshalb nicht entgegengenommen.

Spendenkonto

Arenberg-St./Stifterverband, Deutsche Bank Essen IBAN: DE 92 3607 0050 0101 7482 00; BIC-/Swift-Code: DEUTDEDEXXX

Kontakt

Oliver Heise

ist Stiftungsmanager im Team "Unternehmensstiftungen" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-230
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen