Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes Alle Seiten

Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes

Navigation schliessen

Modell
unternehmens­verbundene
Stiftung

Im Erich Schmidt Verlag ist im Oktober 2018 eine Studie zu der gewichtigen Gruppe der unternehmensverbundenen Stiftungen in Deutschland erschienen. Stiftungsexperten, darunter Prof. Dr. Andreas Schlüter, Generalsekretär des Stifterverbandes, Dr. Stefan Stolte, Mitglied der DSZ-Geschäftsleitung, und Dr. Holger Krimmer, Geschäftsführer von ZiviZ im Stifterverband, haben erstmals das Modell "Unternehmensverbundene Stiftung" detailliert in den Blick genommen.

Was unternehmensverbundene Stiftungen für Wirtschaft und Zivilgesellschaft leisten, haben die Autoren Prof. Dr. Hans Fleisch, Prof. Dr. Marc Eulerich, Dr. Holger Krimmer, Prof. Dr. Andreas Schlüter und Dr. Stefan Stolte erstmals genauer für den Standort Deutschland untersucht. Auf Basis neuester Daten kommen sie unter anderem zu dem Ergebnis, dass unternehmensverbundene Stiftungen weniger von der Niedrigzinsphase betroffen sind und dadurch im besonderem Maße zur finanziellen Stabilität und Leistungskraft des gemeinnützigen Stiftungssektors beitragen.

Dies eröffnet interessante Perspektiven für diese Stiftungsgruppe: Die Zahl von jetzt 700 unternehmensverbundenen Stiftungen könnte sich ohne weiteres verdoppeln. Für Unternehmen, für Unternehmerfamilien, aber auch für den Stiftungssektor wäre dies ein grandioses Wachstum. Das Buch soll dazu beitragen, dass dieses Potenzial gehoben wird.

 

Studienergebnisse für unternehmensverbundene Stiftungen in Deutschland

Die Studie konnte unter anderem zeigen, dass 

  • die Stiftungsverbundenheit sich mittel- und langfristig positiv auf die Performance des Unternehmens auswirkt und solche Unternehmen im Branchenvergleich erfolgreicher sind
  • stiftungsverbundene Unternehmen mehr finanzielle Ressourcen in Personal sowie Forschung und Entwicklung investieren
  • stiftungsverbundene Unternehmen im Vergleich ein höheres Beschäftigungswachstum haben und in Krisenzeiten weniger mit Personalabbau reagieren
  • stiftungsverbundene Unternehmen regelmäßig über ein deutlich höheres Eigenkapital verfügen
  • die Stiftungsverbundenheit zu höherer Reputation des Unternehmens und zur Unternehmenskultur beiträgt
  • Top-Führungskräfte in unternehmensverbundenen Stiftungen und stiftungsverbundenen Unternehmen die Verbindung von Unternehmen und Stiftungen insgesamt als positiv einschätzen

Für die Studie wurden sowohl vorhandene Daten noch einmal vertieft ausgewertet als auch neue Daten erhoben, ergänzt durch Erkenntnisse und Erfahrungen aus anderen  Ländern. Ein besonderer Fokus lag zudem auf den vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten im Hinblick auf die Nachfolgelösungen in (Familien-) Unternehmen. Dabei gebe es aber keinen Königsweg. Jedes Unternehmen, jede Persönlichkeit ist anders. Auch ist die Familienkonstellation immer unterschiedlich. Soll die Familie einen großen oder überhaupt keinen Einfluss ausüben. Wie ist das Unternehmen aufgebaut und was sind die Anliegen des Stiftenden. So sei es sinnvoll, sich einen Maßanzug schneidern zu lassen: "Dieser macht dem Stiftenden von Anfang an mehr Freude und reißt auch nicht so schnell."

 

Die Autoren

Prof. Dr. Hans Fleisch ist seit 25 Jahren in Geschäftsleitungsfunktionen und als Berater von Stiftenden, Stiftungen und Non-Profit-Organisationen tätig. 2005 wurde er zum Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen berufen, dessen Geschäfte er elf Jahre lang führte.

Prof. Dr. Marc Eulerich hält den Lehrstuhl für Interne Revision an der Universität Duisburg-Essen. Er ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Instituts für Interne Revision und des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen.

Dr. Holger Krimmer ist Geschäftsführer von ZiviZ im Stifterverband und Mitglied der Geschäftsleitung des Stifterverbandes.

Prof. Dr. Andreas Schlüter ist Generalsekretär beim Stifterverband. 1995 bis 2000 war er Geschäftsführer der Bertelsmann Stiftung. 2004 wurde er Generalsekretär des Goethe-Instituts, um nach einem Jahr die Position beim Stifterverband einzunehmen.

Dr. Stefan Stolte ist Mitglied der Geschäftsleitung des Deutschen Stiftungszentrums im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und leitet dort den Bereich "Stiftungsmanagement".

 

Bibliografische Angaben

Hans Fleisch/Marc Eulerich/Holger Krimmer/Andreas Schlüter/Stefan Stolte:
Modell unternehmensverbundene Stiftung
Status quo – Gestaltungsmöglichkeiten – Nachfolgelösung
Edition Stiftung&Sponsoring. Band 2
Erich Schmidt Verlag. Berlin 2018
216 Seiten
Preis: 29,95 Euro
ISBN: 978-3-503-18121-6
Erhältlich im Buchhandel
Auch als E-Book verfügbar