Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes All Seiten

Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes

Aktuelles aus den Stiftungen

Sobek Stiftung schreibt den europaweit höchstdotierten Preis für MS-Grundlagenforschung aus

23.05.2023

Noch bis zum 1. Juni 2023 nimmt die Roman, Marga und Mareille Sobek Stiftung Vorschläge für ihren Forschungspreis und Nachwuchspreis 2023 entgegen.

Der Sobek Forschungspreis ist mit einer Dotierung von 100.000 Euro die europaweit höchste Auszeichnung auf dem Gebiet der Multiple-Sklerose-Grundlagenforschung und wird für eine Lebensleistung verliehen. Er wird in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft und der AMSEL, Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg vergeben.

Der Nachwuchspreis 2023 ist mit 15.000 Euro dotiert und zeichnet junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus, die im Bereich der Multiplen Sklerose und der benachbarten Wissenschaften herausragende Leistungen gezeigt haben.

Verleihung des Sobek-Forschungspreises 2022 (Foto: AMSEL e.V./Frank Eppler)
Foto: AMSEL e.V./Frank Eppler
Ehrung für die Preisträgerin und die Preisträger der Jahre 2022 bis 2022

 
Ende Juli 2022 fand die letzte Preisverleihung statt, bei der die Sobek Stiftung pandemiebedingt ihre Preisträger der Jahre 2020 bis 2022 in einem gemeinsamen Festakt in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart ehrte.

Als Preisträger des Forschungspreises des Jahres 2021 wurde Prof. Dr. med. Alexander Flügel, Direktor des Instituts für Neuroimmunologie und Multiple-Sklerose-Forschung an der Universitätsmedizin Göttingen ausgezeichnet. Der Forschungspreis des Jahres 2020 wurde an Prof. Alan J. Thompson vom Queen Square Institute of Neurology, Dekan der Faculty of Brain Sciences am University College London, verliehen.

Mit Nachwuchspreisen für das Jahr 2022 und jeweils 15.000 Euro Preisgeld würdigte die Sobek Stiftung die Forschungsarbeiten von Prof. Dr. Anne-Katrin Pröbstel, Leitende Ärztin in der Neurologie am Universitätsspital Basel und Forschungsgruppenleiterin an den Departmenten Biomedizin und Klinische Forschung sowie dem Research Center for Clinical Neuroimmunology and Neuroscience der Universität Basel, und Prof. Dr. Lucas Schirmer, Geschäftsführender Oberarzt und Leiter der Sektion für Neuroimmunologie an der Neurologischen Universitätsklinik Mannheim. Den Nachwuchspreis 2020 erhielt Privatdozent Dr. Benjamin Knier von der Klinik und Poliklinik für Neurologie des Klinikums rechts der Isar der Technischen Universität München (TUM).

Die jährliche Preisverleihung findet in Zusammenarbeit mit AMSEL e.V., Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG, und DMSG-Bundesverband sowie unter Schirmherrschaft des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg statt.

Die Roman, Marga und Mareille Sobek Stiftung aus Renningen, Baden-Württemberg, zeichnet mit dem Sobek Forschungspreis jährlich seit dem Jahr 2000 richtungsweisende Leistungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen im Bereich der Multiplen Sklerose und der dazugehörenden Grundlagenforschung aus Entscheidungskriterien sind allein Qualität und Exzellenz der Forschungsleistung. Es kann sowohl eine außerordentliche wissenschaftliche Einzel- als auch eine Gesamtleistung gewürdigt werden. Darüber hinaus kann ein Nachwuchspreis verliehen werden. Die Sobek Stiftung verleiht ihren Forschungspreis auf Vorschlag eines wissenschaftlichen Beirates in Zusammenarbeit mit der AMSEL, Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V. und der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. (DMSG). Die Schirmherrschaft für die Preisverleihung hat das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Baden-Württemberg.