Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes Alle Seiten

Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes

Navigation schliessen

Newsletter

Jetzt abonnieren
Alt text

Verkehrskonzepte der Zukunft: Jetzt für die Karl-Vossloh-Grants für Mobilitäts­forschung bewerben

18.06.2021

Die Bewerbungsphase für das Förderprogramm der Karl-Vossloh-Stiftung ist gestartet: Die Stiftung schreibt mit Einsendeschluss 20. August 2021 auf bis zu drei Jahre befristete projektbezogene Forschungsbeihilfen in Höhe von bis zu 102.000 Euro pro Jahr aus.

Mobilität ist ein Megatrend: In all seinen technologischen, ökonomischen, ökologischen und sozialen Ausprägungen sind intelligente Konzepte für den Verkehr der Zukunft gesucht – individuell oder öffentlich, innerstädtisch oder auf dem Land, regional oder Kontinente überschreitend. Die Karl-Vossloh-Stiftung möchte auf interdisziplinärer Basis Mobilitätskonzepte der Zukunft unterstützen – Bewerbungen für ihr aktuelles Förderprogramm sind jetzt möglich.

Karl-Vossloh-Grants für Mobilitätsforschung

Zur Durchführung thematisch und zeitlich begrenzter Vorhaben in den Forschungsgebieten Mobilitätsforschung (Personen- und Güterverkehr), Fahrzeugtechnik (Konstruktions-, Antriebs- und Speichertechnik) und Verkehrswege (Wegeplanung, Fahrbahnbau und -konstruktion) schreibt die Karl-Vossloh-Stiftung mit Einsendeschluss 20. August 2021 projektbezogene Forschungsbeihilfen in Höhe von bis zu 102.000 Euro pro Jahr für eine maximale Laufzeit von 36 Monaten aus. Zwingende Voraussetzung ist, dass (mindestens) eine Nachwuchswissenschaftlerin oder ein Nachwuchswissenschaftler innerhalb des beantragten Projektes Gelegenheit zur Promotion erhält.

Die Karl-Vossloh-Stiftung ist eine von 670 Stiftungen, welche das Deutsche Stiftungszentrum im Stifterverband betreut. Die Stiftung hat die Mobilitätsforschung auf ihre Agenda gesetzt und möchte hierbei auf breiter (und interdisziplinärer) Basis unterstützen – es sind nicht nur reine "Eisenbahnbauer" angesprochen.

Kontakt

Birgit Claire Kleiner

ist Stiftungsmanagerin im Team "Wissenschaft und Umwelt" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-272

E-Mail senden