Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes Alle Seiten

Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes

Navigation schliessen
Alt text

Jetzt bewerben fürs Interior Scholarship

09.03.2020

Die Sto-Stiftung und die AIT loben ein Stipendium für Studierende der Innenarchitektur aus.

Die gemeinnützige Sto-Stiftung vergibt zusammen mit AIT das "AIT Interior Scholarship", Europas einziges Stipendium für Studierende der Innenarchitektur sowie verwandter Studiengänge wie Szenografie, Spatial Design und Raumstrategien. Die AIT ist eine Fachzeitschrift für Architekten und Innenarchitekten. Sie setzt ihren Schwerpunkt auf die Innenraumgestaltung und den Innenausbau. Die Stiftung fördert seit 15 Jahren junge Architekten in ihrer Ausbildung. Für das Jahr 2020/21 werden vier Stipendien im Wert von monatlich bis zu 1.000 Euro ausgelobt. Bewerbungsschluss ist der 19. Juni 2020.

Mit dem Stipendium verfolgen Stiftung und Fachzeitschrift das Ziel, experimentierfreudige Innenarchitekten hervorzubringen sowie die Vielfalt in diesem Bereich zu sichern. Neben finanzieller Unterstützung erhalten die Stipendiaten die Chance, ihre Arbeiten im AIT-Architektursalon zu präsentieren. Zusätzlich berichten sie regelmäßig in einem Blog auf den Social-Media-Kanälen der Stiftung über ihre Arbeit.

Foto: Stefan Prattes
Das Projekt "Wanderbox" hat Stefan Prattes für seinen Auslandsaufenthalt in Spanien entworfen. Es war Teil einer Ausstellung beim AIT Architektursalon in Köln im Januar 2016 zum Thema Wohnkonzepte. Das Projekt zeigt eine "Ausstellungswohnung".

 
Stefan Prattes
ist Absolvent des AIT Interior Scholarships aus dem Jahr 2016. Er ist derzeit für das renommierte Büro Cukrowicz Nachbaur Architekten ZT GmbH im österreichischen Bregenz tätig. Im Kurzinterview schaut er zurück auf seine Zeit als Stipendiat.

Was hat Ihnen das Stipendium gebracht?
Es hat mir Möglichkeiten eröffnet. Ich konnte mich beruflich besser entfalten, herausfinden auf welchem Feld ich meine Stärken ausspielen kann. Während des Stipendiums war ich als Praktikant in Spanien. Anschließend bin ich nach London gegangen und schlussendlich bei meinem jetzigen Arbeitgeber in Bregenz angekommen. Hier kann ich das machen, was mir wichtig ist. Architektur in Verbindung mit Handwerk. Eine Mischung aus Tradition und Moderne. 

Welche Erfahrungen haben Sie im Stipendium gemacht?
Mit dem Geld verlängerte ich mein Praktikum bei RCR Arquitectos, einem Architekturbüro in Spanien, von sechs auf zwölf Monate. Das gab mir die Chance, tiefer einzusteigen und weitaus mehr Erfahrungen mitzunehmen als ich erwartet hatte. Ich konnte mir mehr Zeit nehmen, die ich sehr gut genutzt habe.

Wie haben Ihnen diese Erfahrungen konkret bei Ihrer Arbeit als Architekt geholfen?
Das Entscheidende ist Reifungsprozesse zuzulassen. Klar müssen Termine eingehalten werden, aber ich denke, es gibt auch immer wieder Projekte, die ihre Zeit brauchen, damit Qualität, Mehrwert, ja was Besonderes, Nachhaltiges entstehen kann. 

Würden Sie empfehlen, sich für das Stipendium zu bewerben?
Auf jeden Fall! Es ist eine wunderbare, nicht nur finanzielle, Unterstützung im Studium. Das AIT Interior Scholarship Stipendium ist eine Plattform, von der aus man sich als junger Architekt sehr gut vermarkten kann. Es bietet Studierenden Öffentlichkeit, Präsenz und die Chance, ein Netzwerk aufzubauen.

 

Pressekontakt

Anke Meis

ist Leiterin des Bereiches "Kommunikation & Marketing" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-204
F 0201 8401-255

E-Mail senden

 
Ansprechpartnerin für die Sto-Stiftung:

Anna Klar
PR-Agentur große GmbH
T 030 499894-00
F 030 499894-020
E-Mail senden