Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes Alle Seiten

Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes

Navigation schliessen
Alt text

Rudolf-Kaiser-Preis: Jetzt bewerben

23.04.2019

Die Ausschreibungsfrist für den mit 35.000 Euro dotierten Rudolf-Kaiser-Preis endet am 30. April 2019.

Noch bis zum 30. April 2019 können sich Nachwuchswissenschaftler auf dem Gebiet der Experimentalphysik für den Rudolf-Kaiser-Preis bewerben. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 35.000 Euro verbunden. Die Ausschreibung richtet sich insbesondere an Bewerberinnen und Bewerber, die noch nicht auf einen Lehrstuhl oder eine vergleichbare Stelle berufen wurden und mehrere gute Arbeiten publiziert haben, von denen eine besonders herausragt. Nach dem Willen des Stifters soll es sich dabei nicht um Arbeiten handeln, die mit "großen Maschinen" in Großforschungsanlagen entstanden sind.

Die Bewerbung kann als Vorschlag einer Hochschullehrperson oder als Eigenbewerbung erfolgen. Über die Vergabe des Preises entscheidet das Kuratorium der Stiftung auf einen entsprechenden Vorschlag des aus drei Mitgliedern bestehenden Stiftungsbeirats, die der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) angehören und vom Präsidenten der DPG benannt werden. Der Rechtsweg gegen die Entscheidung der Gremien ist ausgeschlossen.

Neben der herausragenden Arbeit sind einzureichen:

  • Gutachten einer (bzw. der vorschlagenden) Hochschullehrperson
  • Curriculum vitae mit Lichtbild
  • Abschlusszeugnis(se) der Hochschule(n)
  • Versicherung, dass zum Zeitpunkt der Bewerbung bzw. des Vorschlags kein Ruf an einen Lehrstuhl stattgefunden hat

Die Unterlagen sind in elektronischer Form (bitte als E-Mail-Anhang, keine Datenträger wie CDs oder DVDs) sowie dreifach in Papierform (bitte nicht klammern/heften) vorzulegen. Weitere Informationen sind der ausführlichen Ausschreibung zu entnehmen, die unten zum Download angeboten wird.
 

Die Rudolf-Kaiser-Stiftung wurde im Jahr 1987 durch Dr. Rudolf Kaiser als nichtrechtsfähige Stiftung im Stifterverband gegründet. Rudolf Kaiser wurde 1923 in Nürnberg geboren, war über viele Jahre Vorsitzender Richter am Bundespatentgericht und habilitierte sich 1979 in Experimentalphysik an der Technischen Universität München. Dort widmete er sich vor allem der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Der mit 35.000 Euro dotierte Rudolf-Kaiser-Preis wird seit 1989 an deutsche Experimentalphysiker vergeben. Viele der Wissenschaftler, die mit dem Kaiser-Preis ausgezeichnet wurden, sind heute weltweit geachtete, hochdekorierte Wissenschaftler.

 

Pressekontakt

Anke Meis

ist Leiterin des Bereiches "Kommunikation & Marketing" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-204
F 0201 8401-255

E-Mail senden