Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes Alle Seiten

Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes

Navigation schliessen
Alt text

Entwerfen, planen, realisieren:
Sto-Stiftung fördert auch 2019 wieder Summerschools

31.08.2018

Ziel ist es, angehenden Architekten Soft Skills wie ein Bewusstsein für kulturelle sowie regionale Gegebenheiten bei der Realisierung von Projekten an die Hand zu geben. Auch 2019 schreibt die Sto-Stiftung den Wettbewerb, der studentische Selbstbauprojekte auf der ganzen Welt unterstützt, aus.

Seit 2010 fördert die gemeinnützige Sto-Stiftung internationale Summerschools für den Architektennachwuchs mit einem eigenen Wettbewerb. Die Stiftung ruft alle Fakultäten und Fachbereiche für Architektur an deutschen und europäischen Hochschulen dazu auf, sich zu bewerben. Eine Fördersumme von 150.000 Euro für Projekte mit internationaler studentischer Beteiligung steht bereit.

Die Themenauswahl ist den Bewerbern überlassen. Im Fokus des Wettbewerbes stehen nachhaltige und energetisch sinnvolle Bauweisen sowie soziale und kulturelle Aspekte weltweiter Bauprojekte. Gefördert wurden unter anderem schon die Erweiterung einer Schule in Indien, die Realisierung einer KiTa in Peru oder der Bau eines energieautarken Gebäudes in den Niederlanden.

Einreichungen sind ab sofort bis zum 31. Januar 2019 möglich. Unter den Bewerbungen werden Anfang Februar 2019 von einer Jury die Gewinner ausgewählt. Fördermittel können dann zeitnah abgerufen werden. Mit dem Buch "on going – Studierende bauen für die Gemeinschaft" steht zudem ein Leitfaden für Studierende und Lehrende bereit, die bereits Summerschools mit Selbstbauprojekten planen.

Foto: Sto-Stiftung/Monika Bocková
Gefördert wurde 2017 beispielsweise die Internationale Summerschool Future Maker/s – Future Market/s in Berlin, bei der auf dem Campus der Demokratie Orte der Begegnung und der Interaktion für Geflüchtete entwickelt und getestet wurden.
Foto: Sto-Stiftung/Hochschule Anhalt
Im Karibikstaat Haiti wurde im Rahmen einer Summerschool von Studierenden der Hochschule Anhalt der Bau einer Krankenstation mit temporären Unterkünften realisiert.

Die Sto-Stiftung ist eine rechtsfähige und gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Essen, Deutschland in der Verwaltung des Deutschen Stiftungszentrums. Sie verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Die Stiftung ist selbstlos tätig. Zweck der Stiftung ist die Förderung der Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe, der Wissenschaft und Forschung, der Denkmalpflege, des Natur- und Umweltschutzes sowie die Unterstützung hilfsbedürftiger Personen i.S.d. § 53 AO.

Pressekontakt

Anke Meis

ist Leiterin des Bereiches "Kommunikation & Marketing" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-204
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Ansprechpartner für die Sto-Stiftung:

Bert Große
PR-Agentur Große GmbH
T 030 499894-00
E-Mail senden