Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes Alle Seiten

Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes

Navigation schliessen
Alt text

Trauer um Nina Grunenberg-Lüst

18.01.2018

Das Deutsche Stiftungszentrum und der Stifterverband trauern um Nina Grunenberg-Lüst, die am 28. Dezember 2017 im Alter von 81 Jahren verstarb.

Seit 1965 war Nina Grunenberg-Lüst eine der prägenden Journalistinnen der ZEIT und wurde 1987 zur stellvertretenden Chefredakteurin. Weiterhin engagierte sie sich in der Bildungs- und Hochschulpolitik. Als erste Journalistin gehörte sie von 2000 bis 2009 dem Wissenschaftsrat an und wirkte auch später noch als Sachverständige mit.

Seit 2001 war sie Vorstandsvorsitzende der Reimar Lüst Stiftung, die mit ihrer Förderung die International University Bremen in Wissenschaft und Forschung und insbesondere bei der Vergabe von Stipendien unterstützt. Die Stiftung wurde 2001 durch ihren Ehemann, Prof. Dr. Reimar Lüst, errichtet mit dem Ziel, sein Interesse und Engagement für die Jacobs University Bremen zu dokumentieren und auch weitere potenzielle Stifter für eine Förderung der im selben Jahr gegründeten Universität zu gewinnen.

Das Deutsche Stiftungszentrum und der Stifterverband danken Nina Grunenberg-Lüst für ihr beispielhaftes Engagement und werden sie stets in gutem Gedenken behalten.

 

Pressekontakt

Anke Meis

ist Leiterin des Bereiches "Kommunikation & Marketing" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-204
F 0201 8401-255

E-Mail senden