Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes Alle Seiten

Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes

Navigation schliessen
Alt text

Sto-Stiftung: Architekten von Weltrang begeisterten 7.500 Zuhörer

18.12.2017

Das war die November Reihe 2017: Aufmerksam verfolgten die Studierenden Werkvorträge von bekannten und aufstrebenden Vertretern internationaler zeitgenössischer Architektur.

Oft waren die Plätze lange vor Veranstaltungsbeginn besetzt. Die TU Graz, die University of East London, das Politecnico di Milano, die École Nationale Supérieure d'Architecture de Paris-Belleville, die Tschechische Technische Universität in Prag und die Universität Stuttgart hatten namhafte Größen sowie Kollegen aus jungen Architekturbüros zur November Reihe geladen.

Von den Niederlanden bis nach Japan ging die imaginäre Reise zu preisgekrönten Projekten. Der Diskurs war geprägt von Themen wie Identität und Verantwortung, Materialität und digitaler Fertigung. Inspiriert und respektvoll nutzten Zuhörer und Referenten die Gelegenheit zum direkten Austausch.

Foto: Sto-Stiftung/Davide Balducci
Autogramme von Star-Architekt Kengo Kuma gab es in Mailand beim Auftakt der November Reihe 2017.
Foto: Sto-Stiftung/Kerstin Pommerenke
Bis auf den letzten Platz gefüllt war der Tiefenhörsaal während der November Reihe 2017 an der Uni Stuttgart. Die Schweizer Architektin Annette Gigon sprach in ihrem Werkvortrag über Materialität und Kommunikation mit der Umgebung.
Foto: Sto-Stiftung/Lubomir Kotek
Jacob van Riijs sprach bei der November Reihe 2017 in Prag über urbanistische Zusammenhänge und beantwortete Fragen der Studierenden.
Foto: Sto-Stiftung/Marius Sabo
Tarnen, täuschen, transformieren: Peter St John beschloss die November Reihe 2017 an der TU Graz mit seinem Vortrag über den Anspruch, etwas kraftvolles Ganzes zu schaffen.
Foto: Sto-Stiftung/Alexis Leclercq
Madelon Vriesendorp appellierte bei der November Reihe in Paris an junge Architekten, ihre Hände zu benutzen und zu zeichnen.
Foto: Sto-Stiftung/Edward Bishop
Über Architektur als eine Kraft des Gleichgewichts sprach Sergei Tchoban bei der November Reihe 2017 in London.

Die Sto-Stiftung fördert die Vortragsreihe mit Werkberichten internationaler Architekten. Unter dem Motto "Positionen zur zeitgenössischen Architektur" fand die Reihe 2017 an sechs europäischen Universitäten in Graz, London, Mailand, Paris, Prag und Stuttgart statt. Nachberichte von der Vortragsreihe mit Video-Statements der Referenten hat die Sto-Stiftung auf ihrer Website zusammengestellt.

Im Herbst 2018 gibt es die nächste November Reihe. Die von der Sto-Stiftung geförderten Veranstaltungen sind kostenfrei und werden wieder rechtzeitig bekannt gegeben.

 

Pressekontakt

Anke Meis

ist Leiterin des Bereiches "Kommunikation & Marketing" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-204
F 0201 8401-255

E-Mail senden

 
Ansprechpartner für die Sto-Stiftung:

Bert Große
T 030 499894-00
F 030 499894-020
E-Mail senden