Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes Alle Seiten

Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes

Navigation schliessen
Alt text

Detektivarbeit am Krankenbett

13.06.2017

Was können wir von Dr. House und seltenen Erkrankungen lernen?
Vortrag von Jürgen Rolf Schäfer im Mercedes-Benz Museum

Vortrag im Rahmen der Reihe "Dialog im Museum"
am 22. Juni 2017 um 19:00 Uhr
im Mercedes-Benz Museum, Großer Saal
Mercedesstraße 100, 70372 Stuttgart

 

Foto: Pressestelle der Philipps-Universität Marburg/H. Graßmann
Jürgen Rolf Schäfer

Seit 2013 leitet Jürgen Rolf Schäfer das Zentrum für unerkannte und seltene Erkrankungen. Für viele Patienten, die nach einer oft jahrelangen Odyssee durch Arztpraxen als "hoffnungslose Fälle" gelten, stellt es die letzte Hoffnung dar. Gemeinsam mit einem Spezialistenteam öffnet Schäfer ihre Krankenakten neu und nimmt die Symptome unvoreingenommen und mit dem gesamten Spektrum wissenschaftlicher Methoden unter die Lupe.

Um bereits Studenten für seltene Erkrankungen zu begeistern, führte er in Marburg ein "Dr. House"-Seminar ein. Dieses soll den jungen Medizinern diagnostische Strategien vermitteln und sie für die Probleme der Menschen, die an unerkannten Krankheiten leiden, sensibilisieren. In seinem Vortrag berichtet Schäfer, was die Erforschung seltener Krankheiten für den medizinischen Fortschritt leistet und wie modernste Technologien ihm dabei helfen, rätselhafte Patientengeschichten zu lösen.

Zur Person: Nach seinem Studium in Tübingen, Marburg und Frankfurt forschte der Internist Prof. Dr. Jürgen Rolf Schäfer vier Jahre an den National Institutes of Health (NIH) in den USA. Seit 2004 ist er Akademischer Direktor der Philipps-Universität Marburg. Er hat die Dr.-Pohl-Stiftungsprofessur inne und ist Direktor des "Zentrums für unerkannte und seltene Erkrankungen". Schäfer erhielt zahlreiche Auszeichnungen wie 2010 den Ars legendi Preis für exzellente Lehre in der Medizin oder 2013 den Pulsus Award als Arzt des Jahres.

 

Die Daimler und Benz Stiftung

Impulse für Wissen – die Daimler und Benz Stiftung verstärkt Prozesse der Wissensgenerierung. Ihr Fokus richtet sich dabei auf die Förderung junger Wissenschaftler, fachübergreifende Kooperationen sowie Forschungsprojekte aus sämtlichen wissenschaftlichen Disziplinen. Die operativ tätige und gemeinnützige Stiftung zählt zu den großen wissenschaftsfördernden Stiftungen Deutschlands.
Website der Daimler und Benz Stiftung

Pressekontakt

Anke Meis

ist Leiterin des Bereiches "Kommunikation & Marketing" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-204
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Ansprechpartner bei der Daimler und Benz Stiftung:

Dr. Johannes Schnurr
Pressesprecher
T 06203 1092-0
E-Mail senden