Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes Alle Seiten

Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes

Navigation schliessen
Alt text

Georg-Meistermann-Preis 2016 geht an Herta Müller

19.02.2016

Festakt im Eventum Wittlich – Martin Schulz als Laudator

Die Gremien der Stiftung Stadt Wittlich haben Herta Müller als Trägerin des Georg-Meistermann-Preises 2016 ausgewählt. Die Schriftstellerin und Literaturnobelpreisträgerin wird den Preis im Rahmen eines Festaktes am Donnerstag, 10. März 2016, um 18.30 Uhr im Eventum, Brautweg 5 in Wittlich entgegen nehmen. 

Laudator ist Martin Schulz, der nicht nur Mitglied und Präsident des Europäischen Parlaments ist, sondern als gelernter Buchhändler auch einen Bezug zur Literatur hat. Im Anschluss führt der deutsche Schriftsteller und Leiter des Literaturhauses Berlin Ernest Wichner ein Gespräch mit der Preisträgerin. Ein Kammerensemble des Collegium Musicum der Universität Trier gestaltet die musikalische Umrahmung des Festaktes. 

Die Altstadt-Buchhandlung und die Bücherstube aus Wittlich haben sich bereit erklärt, zur Veranstaltung jeweils einen Büchertisch zu gestalten und zu betreuen. Hier können die Besucher Bücher von Herta Müller erwerben und von ihr im Anschluss an die Preisverleihung signieren lassen. Für die Preisverleihung gibt es keine Sitzplatzkarten mehr. Die Veranstaltung ist mit insgesamt 1.376 Personen ausgebucht. 

Erstmalig im Jahr 2006 nahm Christina Rau den Georg-Meistermann-Preis der Stiftung Stadt Wittlich stellvertretend für ihren verstorbenen Mann Bundespräsident a.D. D. Dr. h.c. Johannes Rau entgegen. Im Jahr 2008 wurde der Preis an Dr. h.c. Charlotte Knobloch, seinerzeit Präsidentin des Zentralrates der Juden in Deutschland, verliehen. Karl Kardinal Lehmann, Bischof von Mainz, war im Jahr 2010 der dritte Träger des Georg-Meistermann-Preises. Zuletzt wurde Bundesaußenminister a.D. Hans-Dietrich Genscher der Preis im Februar 2013 im Eventum Wittlich überreicht. 

Nun folgt Herta Müller als Preisträgerin. Sie wurde 1953 im deutschsprachigen Nitzkydorf in Rumänien geboren. Nach ihrem Studium der deutschen und rumänischen Philologie in Temeswar in den Jahren 1973 bis 1976 arbeitete sie als Übersetzerin in einer Maschinenfabrik. Sie wurde dort entlassen, weil sie sich weigerte für den rumänischen Geheimdienst Securitate zu arbeiten. Ihr erstes Buch "Niederungen" lag danach vier Jahre beim Verlag und wurde 1982 nur zensiert veröffentlicht. 1984 erschien es in gekürzter Fassung in Deutschland. Herta Müller konnte danach in Rumänien nicht mehr veröffentlichen und war immer wieder Verhören, Hausdurchsuchungen und Bedrohungen durch die Securitate ausgesetzt. 1987 siedelte sie nach Deutschland über und war von 1989 bis 2001 als Gastprofessorin an Universitäten in England, Amerika, Deutschland und der Schweiz tätig. Seit 1995 ist sie Mitglied der der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Die in Berlin lebende Schriftstellerin wurde bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und ist die Literaturnobelpreisträgerin 2009. Im November 2015 wurde ihr der Heinrich-Böll-Preis verliehen. Ihr Werk erscheint bei Hanser. 

Foto: von Becker
Herta Müller

Der Georg-Meistermann-Preis der Stiftung Stadt Wittlich soll das Andenken an den großen Künstler und Kulturpolitiker Georg Meistermann (1911-1990) und sein unerschütterliches, kritisch-konstruktives Eintreten für Demokratie und Meinungsfreiheit wach halten und nachfolgende Generationen anregen, diesem Beispiel zu folgen. Mit dem Preis werden in der Regel alle zwei Jahre entweder eine oder mehrere Persönlichkeiten oder aber eine oder mehrere Gruppen ausgezeichnet. Der Preis wird in Form einer Urkunde und einer Bronze-Plakette überreicht und ist mit einer an den Stiftungszweck gebundenen Summe von 10.000 Euro dotiert.

Pressekontakt

Anke Meis

ist Leiterin des Bereiches "Kommunikation & Marketing" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-204
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Simone Röhr

ist Ansprechpartnerin bei der Stiftung Stadt Wittlich

T 06571 171012
F 06571 172012

E-Mail senden