Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes Alle Seiten

Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes

Navigation schliessen
Alt text

Klinz-Stiftung fördert humane adulte Stammzellforschung mit 20.000 Euro

29.10.2019

Mit ihrem Programm fördert die Käthe und Josef Klinz-Stiftung Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der humanen adulten Stammzellen. Angesprochen sind promovierte Wissenschaftler auf (im Zeitpunkt der Antragstellung) zeitlich befristeten Stellen, welche auf dem Gebiet der Medizin, Biologie und verwandter Disziplinen forschend tätig sind und ausreichend zeitliche Freiräume für die Bearbeitung der beantragten Projekte haben.

Von besonderem Interesse sind Projekte zur Differenzierungskapazität humaner adulter und induzierter pluripotenter Stammzellen sowie ihr Potenzial hinsichtlich der Regeneration von geschädigten Organen und Geweben.

Für einen Zeitraum von bis zu drei Jahren können Mittel in Höhe von insgesamt 20.000 Euro für Verbrauchsmaterialien und wissenschaftliche Geräte zur Verfügung gestellt werden.

Antragstellende gliedern ihre Bewerbungen bitte wie folgt:

  • Kurzdarstellung des eigenen wissenschaftlichen Werdegangs 
  • Kurzdarstellung des Themas
  • Stand der Forschung und eigene Vorarbeiten
  • Publikationsliste
  • Beschreibung des Forschungsvorhabens
  • Ziele und Arbeitsprogramm
  • Antragszeitraum
  • Kostenplan (Verbrauchsmittel und Geräte)

Zusätzlich können maximal drei (aktuelle) Veröffentlichungen angefügt werden.

Anträge sind in deutscher Sprache bis zum 31. Dezember 2019 bitte ausschließlich per E-Mail im PDF-Format ohne Passwortschutz bzw. ohne Zugriffsbeschränkungen hinsichtlich Lesen, Kopieren und Drucken per E-Mail an Harald Schaaf zu richten.

 

Pressekontakt

Anke Meis

ist Leiterin des Bereiches "Kommunikation & Marketing" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-204
F 0201 8401-255

E-Mail senden