Bauer-Hollmann Stiftung

Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung, Umwelt- und Naturschutz

Die Stiftung wurde von der Familie Bauer-Hollmann aus Hamburg im Jahre 2000 errichtet. Die Stifterfamilie hat sich bei der Errichtung der Stiftung von der Überzeugung leiten lassen, dass es einen Fortschritt nur durch eine hochleistungsfähige Wissenschaft und Forschung gibt.

Förderschwerpunkte

Die Stiftung förderte zuletzt die Einrichtung einer Junior-Forschergruppe "Warming Effects on Plant Soil interplay and ecosystem functioning in Wadden Sea Salt marshes-WEPPS, im Rahmen der Ausschreibung mit dem Förderschwerpunkt BEN - Biodiversity and Ecology in National Parks-, an der Universität Hamburg, Biozentrum Klein Flottbek.

Aktuell hat die Stiftung eine Ausschreibung Postdoc-Förderprogramm 2020 BEN - "Biodiversity- Ecology -Nature"

Programmziel:

Küstenlandschaften enthalten dynamische und empfindliche Ökosysteme, die durch Wechselwirkungen miteinander verbunden sind. Hier knüpft die Stiftungsinitiative der Bauer-Hollmann-Stiftung an. Wissenschaftliches Ziel ist die Untersuchung der Funktionalität von Küstenökosystemen im Nord- und Ostseeraum. Im Sinne der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, die dem Schutz und der nachhaltigen Nutzung von Meeren und Küsten ein eigenes Nachhaltigkeitsziel, das SDG 14, gewidmet hat, sind auch die Auswirkungen des menschlichen Einflusses (z.B. Landwirtschaft, Tourismus) v.a. im Hinblick auf die Ökosystemfunktionen und leistungen zu berücksichtigen.

  • Stiftungsvermögen

    ca. 3,3 Mio. €

  • Fördervolumen

    ca. 130.000,- €

Antragstellung

Die Ausschreibung können Sie im Downloadbereich herunterladen

Kontakt

Karsten Krüger

ist Stiftungsmanager im Team "Wissenschaft und Umwelt" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-193
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen