PwC-Stiftung

Kulturelle und ökonomische Bildung erleichtert Kindern und Jugendlichen den Sprung ins Leben. Kreativität, Urteilskraft und Selbstvertrauen sind Faktoren, die zählen. PwC-Führungskräfte haben deshalb die PwC-Stiftung Jugend - Bildung - Kultur Ende 2002 unter dem Dach des Stifterverbandes ins Leben gerufen.

Förderschwerpunkte

Seit fast 15 Jahren fördert die Stiftung erfolgreich deutschlandweit Projekte der ästhetischen Kulturbildung im Bereich der darstellenden und bildenden Kunst, der Musik und der Literatur sowie der Neuen Medien, und der werteorientierten Wirtschaftsbildung für Kinder und Jugendliche.
Ein besonderer Förderschwerpunkt der Stiftung sind Projekte, die auf die Verbindung von kultureller und ökonomischer Bildung abzielen. Gefördert werden gemeinnützige Organisationen sowie Kultur- und Bildungseinrichtungen, deren Projektvorhaben sich durch ihre Konzeption und Kreativität, ihren Inhalt und vernetzte Denkansätze oder neuartige Vermittlungsformen auszeichnen. Damit möglichst viele Kinder und Jugendliche erreicht werden, sollen sich die Projekte in die vorhandenen Strukturen des Bildungssystems einfügen. Durch handlungsorientierte und partizipative Ansätze sollen Kinder und Jugendliche in den Projekten lernen, sich eine eigene Meinung zu bilden und sich mit ihrem Werteverständnis auseinanderzusetzen.

Neben Förderprojekten unterstreichen vor allem die drei Eigenprogramme Kultur.Forscher!, Klang.Forscher! und Wirtschafts.Forscher! als Leuchttürme die Ausrichtung der Stiftung. Wie schon das erste Eigenprogramm Kultur.Forscher!, das 2008 gemeinsam mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung aufgesetzt wurde, arbeiten auch die beiden anderen Eigenprogramme mit der Methodik des Forschenden Lernens. Bei den Kultur.Forschern! gehen Schulen in ganz Deutschland Kooperationen mit Kulturinstitutionen ein und ermutigen Schülerinnen und Schüler dazu kulturelle Phänomene selbst zu erforschen.

Im gemeinsam mit der Stiftung Zuhören und Chunderksen 2014 entwickelten Programm Klang.Forscher! beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler der Klassen vier bis zehn bundesweit mit dem akustischen Raum von Lebens- und Arbeitswelten: Sie machen Geschichten hörbar, die mit Orten oder Gegenständen verbunden sind oder erkunden den Sound unserer Welt von morgen.

Das Programm Wirtschafts.Forscher! beleuchtet die Zusammenhänge von Wirtschaft, Politik, Moral, Religion und Umwelt und greift damit grundlegende Bedarfsthemen aus der Lebenspraxis von Kindern und Jugendlichen auf. Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Bundesländern entwickeln ein wirtschaftliches Werteverständnis und befassen sich bewusst mit der Wirtschaft als Teil ihrer Alltagskultur. Kooperationspartner des seit 2015 laufenden Programms sind das Institut für ökonomische Bildung in Oldenburg, das Centrum für Angewandte Politikforschung in München sowie die Karl Schlecht Stiftung.

  • Stiftungsvermögen

    8 Mio. €

  • Fördervolumen

    ca. 1.000.000,00 €

Antragstellung

Um ihre Ziele zu verwirklichen, gewährt die Stiftung Zuwendungen für innovative Projekte, die in den Augen der Stiftung besonders geeignet sind, kulturelle und ökonomische Bildung von Kindern und Jugendlichen zu fördern. Bislang hat die PwC-Stiftung in diesem Kontext bundesweit mehr als 480 Jugend- und Bildungsprojekte mit insgesamt rund 14,3 Millionen Euro unterstützt. Bei der Auswahl geeigneter Projektpartner wird auch darauf geachtet, dass die vorgestellten Konzepte Breitenwirkung erzeugen und so möglichst vielen jungen Menschen Zugang zu kultureller und ökonomischer Bildung ermöglichen.

Aufgrund einer Überarbeitung der Förderrichtlinien nimmt die PwC-Stiftung Anträge erst nach einer ausführlichen telefonischen Beratung entgegen. Bei Projektideen oder Anfragen zur Projektförderung wenden Sie sich deshalb zunächst an das PwC-Stiftungsteam in Düsseldorf unter der Telefonnummer 069 9511-9890.
Weitere Informationen zu Förderprojekten und -kriterien der PwC-Stiftung finden Sie unter www.pwc-stiftung.de.

Kontakt

Bernhard Sommer

ist Leiter des DSZ-Regionalbüros Berlin.

T 030 322982-342
F 030 322982-349

E-Mail senden

DSZ-Regionalbüro Berlin

Pariser Platz 6
10117 Berlin