HypoVereinsbank-UniCredit Group-Stiftungsfonds in memoriam Giovanna Crivelli zur Förderung bankwissenschaftlicher Nachwuchskräfte

Aus Anlass der 150. Wiederkehr ihrer Gründung errichtete die Bayerische Hypotheken- und Wechselbank AG im Jahre 1985 den Hypo-Bank-Stiftungsfonds zur Förderung bankwissenschaftlicher Nachwuchskräfte. Vor dem Hintergrund des Zusammenschlusses der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank AG mit der Bayerischen Vereinsbank AG zur Bayerischen Hypo- und Vereinsbank AG wurde der Name der Stiftung 1999 in HypoVereinsbank-Stiftungsfonds zur Förderung bankwissenschaftlicher Nachwuchskräfte geändert. Nach der Übernahme der Bank durch die UniCredit Group heißt die Stiftung seit 2008 nun HypoVereinsbank-UniCredit Group-Stiftungsfonds in memoriam Giovanna Crivelli zur Förderung bankwissenschaftlicher Nachwuchskräfte

Förderschwerpunkte

Der Stiftungsfonds finanziert jährlich fünf bis acht universitätsübergreifende Doktorandenseminare in den Fächern Bankbetriebslehre und Finanzierung, die an wechselnden Universitäten in allen Teilen Deutschland durchgeführt werden.

  • Stiftungsvermögen

    ca. 203.000 €

  • Fördervolumen

    ca. 40.000 €

Antragstellung

Die Stiftung versteht sich als operative Stiftung, d.h. sie agiert vornehmlich im Rahmen eines eigenen Schwerpunktprogramms und wirkt bei der Projektentwicklung und durchführung gestaltend mit. Anträge auf Förderung nimmt die Stiftung deshalb nicht entgegen.

Kontakt

Karsten Krüger

ist Stiftungsmanager im Team "Wissenschaftsstiftungen" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-193
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen