Horstmann-Stiftung

Die Horstmann-Stiftung wurde im Jahre 1996 von den Geschwistern Kay Horstmann, Rüdiger Horstmann und Alhard Horstmann in München gegründet.
Die Stiftung fördert Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung sowie den Umwelt- und Landschaftsschutz, mit dem Ziel, zur Verbesserung des komplexen Verhältnisses zwischen natürlicher Umwelt und menschlicher Kultur durch ganzheitliche Initiativen beizutragen, die den sozialen und ökologischen Zielen gerecht werden.

Förderschwerpunkte

  • wissenschaftlichen- und Forschungsvorhaben auf dem Gebiet des Umwelt- und Naturschutzes

  • Vorhaben einer altersgerechten Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten, die ein ökologisch verantwortliches Verhalten ermöglichen und eine ganzheitliche Umweltbildung der Bevölkerung zum Ziele haben

  • Maßnahmen zur Schaffung regionaler Bildungseinrichtungen für Umwelt und Naturschutz einschließlich der Erarbeitung von Unterrichtsmaterialien und pädagogischen Konzepten auf wissenschaftlicher Grundlage sowie der Beratung dieser Bildungseinrichtungen

  • Maßnahmen, die dem Erhalt von Umwelt und Kultur als ganzheitlichem menschlichen Lebensraum dienen.


Es besteht zurzeit eine regelmäßige Projektförderung mit folgender Einrichtung:
Ackerdemia e.V. - GemüseAckerdemie: Für eine Generation, die weiß, was sie isst!

Bisherige Förderaktivitäten (auszugsweise):
Flüchtlingsinitiative - Welcome Health Bag
Kinderschutz e.V. München
Freie Hofschule Gaisberg, Salzburg
Natur schafft Wissen - Natur- und Lernwerkstatt Gemeinde Salzatal, (Schochwitz)
Naturerlebnis Grünau im Almtal der Freien Hofschule Gaisberg
Junge Forscher am Dürrnhof
Förderung zum Fortbestand der St. Gilgen International School

Antragstellung

Die Stiftung versteht sich als operative Stiftung, d.h. sie agiert im Rahmen eines eigenen Schwerpunktprogramms und wirkt bei der Projektentwicklung und -durchführung gestaltend mit. Anträge auf Förderung nimmt die Stiftung deshalb zurzeit nicht entgegen.

Kontakt

Iris Buck

ist Stiftungsmanagerin im Team "Bildung und Soziales" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-138
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen