Arthur Burkhardt-Stiftung für Wissenschaftsförderung

Förderung der fächerübergreifenden Verständigung zwischen Natur-und Geistes- bzw. Sozialwissenschaften

Die Stiftung wurde 1983 durch Herrn Prof. Dr.-Ing. Dr. rer. nat. h.c. Arthur Burkhardt errichtet. Der 1990 verstorbene Stifter war Vorstandsvorsitzender der Württembergischen Metallwarenfabrik (WMF).

Prof. Dr.-Ing. Dr. rer. nat. h.c. Arthur Burkhardt

Förderschwerpunkte

Die Stiftung will den Brückenschlag zwischen den Sozialwissenschaften einerseits und den Natur- und Technikwissenschaften andererseits sowie das Verständnis für ihr Zusammenwirken fördern. Jährlich wird der mit 10.000 Euro dotierte "Arthur-Burkhardt-Preis" an namhafte Wissenschaftler vergeben, die sich durch interdisziplinäre Forschung auf diesen Gebieten besonders verdient gemacht haben.
Der aktuelle Preisträger ist Prof. Dr Patrick Cramer vom Max Planck Insitut für Biophysikalische Chemie in Göttingen. 2016 wird Prof. Dr. Manfred Prenzel geehrt, Inhaber des Susanne Klatten-Stiftungslehrstuhls für Empirische Bildungsforschung an der TU München und derzeit Vorsitzender des Wissenschaftsrates.

Eine Liste der bisherigen Preisträger finden Sie nebenstehend.

  • Stiftungsvermögen

    ca. 270.000 €

  • Fördervolumen

    10.000 €

Antragstellung

Eigenbewerbungen auf den "Arthur Burkhardt-Preis" sind nicht möglich. Vorschlagsberechtigt sind nur Mitglieder des Stiftungsrates.

Spendenkonto

Wir freuen uns über jede Unterstützung unserer Arbeit. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie der Stiftung eine Spende oder Zustiftung zukommen lassen möchten.

Kontakt

Klaus Kuli

ist Stiftungsmanager im Team "Wissenschaftsstiftungen" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-160
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen