Alfred Freiherr von Oppenheim Stiftung zur Förderung der Wissenschaften

Stiftung zur Förderung der Geisteswissenschaften im Bereich von Forschung und Lehre und der Völkerverständigung.

Die Stiftung wurde 1989 von der Familie Alfred Freiherr von Oppenheim errichtet.

Förderschwerpunkte

Die Stiftung hat sich, neben dem Themenschwerpunkt "Aufarbeitung der Geschichte der DDR" im Laufe ihrer Förderhistorie immer wieder dem Forschungsgebiet "Jüdisches Geistesleben in Deutschland" gewidmet. 1997 wurde der Friedrich Carl Freiherr von Oppenheim-Lehrstuhl zur Erforschung des Rassismus, Antisemitismus und des Holocaust an der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem eingerichtet. In Zusammenarbeit mit Yad Vashem wurden außerdem ein Lehrer-Fortbildungsprogramm für Holocaust-Erziehung in Deutschland und der Bau eines Mehrzweckklassenraums im Schulungsgebäude Yad Vashem gefördert.

Aktuelle Förderungen:

• Alfred Freiherr von Oppenheim-Professur für die Geschichte Preußens an der Humboldt-Universität zu Berlin

• Alfred von Oppenheim-Zentrum für Europäische Zukunftsfragen bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP)

• Institut für Kommunikation und Medienforschung an der Sporthochschule Köln
Projekt: "Skandalisierung und Viktimisierung – Reputationsschädigung durch mediale Berichterstattung. Gründe, Genese und Folgeeffekte".



  • Stiftungsvermögen

    ca. 4,6 Mio. €

  • Fördervolumen

    ca. 100.000 €

Antragstellung

Die Stiftung ist operativ tätig und verwirklicht ihr Förderprogramm in Kooperation mit universitären und außeruniversitären Einrichtungen. Vor der Antragsstellung empfiehlt sich eine Kontaktaufnahme mit der Stiftung, um die Erfolgsaussichten eines Antrages zu klären.

Kontakt

Andrea Locker

ist Stiftungsmanagerin und Leiterin des Teams "Unternehmensstiftungen" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-251
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Robert Salzmann

ist Stiftungsbetreuer im Team "Unternehmensstiftungen" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-150
F 0201 84 01-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen