Vera und Georg Spahn-Stiftung zur Förderung der Erforschung einer zukunftsfähigen Gestaltung menschlichen Lebens

Die Vera und Georg Spahn-Stiftung wurde im Jahr 2000 von der "Vereinigung der Freunde des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie GmbH" als nichtrechtsfähige Stiftung in der Verwaltung des Stifterverbandes errichtet. Die Eheleute Dres. Vera und Dr. Georg Spahn hatten die Vereinigung zum Erben eingesetzt, nachdem sie die Arbeiten des Gründungspräsidenten des Wuppertal Instituts, Professor Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, insbesondere dessen programmatisches Buch "Erdpolitik" gelesen hatten.

Quelle und Bildrechte: Deutsche Bundesstiftung Umwelt
Professor Dr. Ernst Ulrich Weizsäcker (r.) im Gespräch mit Moderator Stefan Schulte-Hausmann anlässlich seiner Ehrung mit dem Deutschen Umweltpreis 2008

Förderschwerpunkte

Leitmotive der Stiftung sind die Unterstützung der Erforschung einer zukunftsfähigen Gestaltung menschlichen Lebens, der Wechselbeziehung zwischen Ökologie, Wirtschaft und Gesellschaft sowie der Entkoppelung des Naturverbrauchs von der Wohlstandsentwicklung.
Die Stiftung ist eine operative Stiftung, d.h. sie gestaltet ihr Förderprogramm selbst. Initiator und Träger der Stiftungsprojekte ist das Wuppertal Institut (WI).
Die Stiftung wird tätig, wenn für Forschungsprojekte des WI keine ausreichenden öffentlichen Mittel zur Verfügung stehen und diese einen starken Bezug zur Qualifizierung von wissenschaftlichem Nachwuchs in Kooperation mit Universitäten und Hochschulen haben.

  • Stiftungsvermögen

    ca. 3,6 Millionen €

  • Fördervolumen

    ca. 60.000 €

Antragstellung

Förderungsanträge werden nicht engegengenommen. Die Stiftung behält sich das Recht vor, auf unverlangt eingesendete Anträge nicht zu antworten.

Kontakt

Birgit Claire Kleiner

ist Stiftungssachbearbeiterin im Team "Wissenschaft und Umwelt" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-272
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen