Trebuth-Stiftung zur Nachwuchsförderung in der Philosophie

Die Stiftung wurde 1989 von Gerhard und Ilse Trebuth aus Neuss errichtet.

Herr und Frau Trebuth im April 1993

Förderschwerpunkte

Zweck der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung im Bereich der Philosophie. Die Förderung soll vorrangig dem wissenschaftlichen Nachwuchs zugute kommen.

Förderung des Instituts für Philosophie an der Universität Greifswald
Im Rahmen des Nord- und osteuropäischen Forums werden unter der Leitung von Professor Werner Stegmaier Kurzzeitstipendien an ausländische Studierende zu Forschungsaufenthalten am Institut für Philosophie der Universität Greifswald vergeben sowie Druckkostenzuschüsse für Dissertationen gewährt.

Ferner organisiert das Institut die internationale und interdisziplinäre Forschungskonferenz "Neue Nietzsche-Philologie". Hauptziel ist es, die unterschiedlichen Projekte zum Nietzsche Wörterbuch und der KGW IX zu unterstützen und miteinander bekannt zu machen.


Juniorprofessur "Philosophie der Antike" an der Universität Trier
Die Universität weist bisher einen deutlichen Schwerpunkt im Bereich neuzeitlicher und zeitgenössischer Philosophie auf, stellt aber durch externe Personen ebenfalls eine angemessene Abdeckung der Philosophie des Mittelalters sicher. Nur die Philosophie der Antike konnte bisher nicht entsprechend angeboten werden, eine Lücke, die mit dieser Professur geschlossen wird.

Die Juniorprofessur dient dabei nicht nur dem Fachbereich I der Universität Trier (Pädagogik, Philosophie und Psychologie), sondern erweitert ebenfalls das Angebot des Fachbereichs II (Sprach-, Medien- und Literaturwissenschaften) und des Zentrums für Altertumswissenschaften.


Beihilfen für Tagungen
Die Trebuth-Stiftung unterstützt verschiedene Tagungen. So wurde die Tagung "Phänomen und Analyse" mit einer Beihilfe gefördert. Zu dieser internationalen Tagung wurde vom Institut für Philosophie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn geladen, der Veranstalter war Prof. Dr. Wolfram Hogrebe, Leiter des Lehrstuhls für Theoretische Philosophie an der Universität Bonn. Das Thema der Tagung lautete: "Phänomen und Analyse. Grundbegriffe der Philosophie des 20. Jahrhunderts in Erinnerung an Hegels Phänomenologie des Geistes (1807)" und es nahmen Philosophen aus Russland, Polen sowie Deutschland teil. Die niveauvollen Beiträge wurden im Anschluss in einem gleichnamigen Tagungsband gebündelt und von Professor Hogrebe herausgegeben.

Prof. Dr. Werner Stegmaier mit geförderten Studierenden
  • Stiftungsvermögen

    ca. 2,5 Mio. €

  • Fördervolumen

    ca. 50.000 €

Antragstellung

Zurzeit sind die Stiftungsmittel auf Grund von Förderzusagen ausgeschöpft. Anträge können daher nicht entgegengenommen werden.

Spendenkonto

Wir freuen uns über jede Unterstützung unserer Arbeit. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie der Stiftung eine Spende oder Zustiftung zukommen lassen möchten.

Kontakt

Susanne Spörer

ist Stiftungsbetreuerin im Team "Bildung und Soziales" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-278
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen