Emil und Arthur Kießling Stiftung für Papyrusforschung

Die Emil und Arthur Kießling Stiftung für Papyrusforschung wurde 1987 von Dr. jur. Edith Kießling errichtet. Sie benannte die Stiftung nach ihren beiden Brüdern. Emil Kießling war selbst Papyrusforscher.

Förderschwerpunkte

Die Stiftung fördert die Papyrusforschung an Universitäten. Sie gewährt Sachmittel, Druckkostenzuschüsse für wissenschaftliche Publikationen und Reisekostenzuschüsse, z.B. Universität Heidelberg: Förderung der Datenbank 'Papyrologie'; Universität Leuven: Förderung der Arbeiten an der 'Prosographia Ptolemaica'; Universität Leiden: Förderung der Arbeiten an der Berichtigungsliste der Griechischen Papyrusurkunden aus Ägypten.

  • Stiftungsvermögen

    ca. 1,7 Mio. €

  • Fördervolumen

    ca. 60.000 €

Antragstellung

Die Stiftung hat ihre Stiftungsmittel bereits langfristig gebunden. Eine Antragstellung ist daher nicht möglich.

Spendenkonto

Wir freuen uns über jede Unterstützung unserer Arbeit. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie der Stiftung eine Spende oder Zustiftung zukommen lassen möchten.

Kontakt

Kathrin Geiger

ist Stiftungsbetreuerin im Team "Bildung, Kultur, Soziales" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-173
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen