Stiftung Deutsche Krebshilfe - Gruppe -

Die Stiftung ist 1976 von dem Verein Deutsche Krebshilfe e.V. als nicht rechtsfähige Stiftung in der treuhänderischen Verwaltung des Stifterverbandes errichtet worden. Im Jahre 1993 errichteten die Deutsche Krebshilfe e.V. und der Stifterverband sie als rechtlich selbständige Stiftung mit Sitz in Bonn. Die Stiftung wurde 1995 vom Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen genehmigt.

Förderschwerpunkte

Die Stiftung fördert innovative Forschungsvorhaben zur Krebsentstehung, -verhütung, -verbreitung, -erkennung und -behandlung sowie klinisch orientierte, experimentell-theoretische Forschungsprojekte. Sie hilft, die personelle und sachliche Ausstattung in der Krebsforschung zu verbessern, organisiert und fördert Aus- und Fortbildungsmaßnahmen zur Umsetzung von Ergebnissen der Krebsforschung. Die Stiftung fördert die Lehre auf dem Gebiet der Krebsforschung und der Krebsbekämpfung, vergibt Forschungs- und Fortbildungsstipendien. Darüber hinaus hat sie das Ziel, den internationalen Erfahrungsaustausch zur Nutzbarmachung des vorhandenen Wissens zu verbessern, indem sie internationale Expertentreffen und Workshops organisiert.

  • Stiftungsvermögen

    222 Mio. €

  • Fördervolumen

    12. Mio. €

Antragstellung

Adresse für Anträge:
Deutsche Krebshilfe e.V.
Dr. Mildred Scheel Stiftung für Krebsforschung
Postfach 1467
53004 Bonn
E-Mail: deutsche@krebshilfe.de

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen