DEA Musikstiftung Norwegen

Stiftung zur Förderung der Musik

Musik überwand schon immer Grenzen und sorgte für internationalen Gedanken- und Kulturaustausch. Gerade in der heutigen Zeit, in der Ländergrenzen immer mehr verschwinden und internationale wirtschaftliche Zusammenarbeit weiter an Bedeutung gewinnt, wird internationaler Kulturaustausch ebenfalls wichtiger.

Norwegische Musik hat ihren festen Platz in der europäischen Musikgeschichte. Wer kennt nicht Edvard Griegs berühmte Peer Gynt-Suiten oder im zeitgenössischen Musikbereich die Musikgruppen a-ha oder Motorpsycho.

Norwegische und deutsche Musikschaffende verband ein starker Ideenaustausch. Vor diesem Hintergrund errichtete die RWE Dea AG im Jahr 2000 die RWE Musikstiftung Norwegen, welche diese Tradition aufgriff und es sich zur Aufgabe machte, den Austausch zwischen Deutschland und Norwegen weiter zu unterstützen. Durch den Verkauf der RWE Dea AG an LetterOne im Jahr 2015 und die damit einhergehende Umfirmierung des Unternehmens in DEA Deutsche Erdoel AG wurde auch die Stiftung in DEA Musikstiftung Norwegen umbenannt.

Die DEA Musikstiftung Norwegen finanziert Stipendien norwegischer Diplom- und Postdiplomstudenten für das Studium an deutschen Musikhochschulen und will ihnen damit Weiterbildung, Spezialisierung und Professionalisierung ermöglichen.

Förderschwerpunkte

Den Schwerpunkt des Künstleraustausches hat die Stiftung auf die klassische Musik gelegt. Jährlich werden zwei bis vier Stipendien von fünf- bis zehnmonatiger Dauer an Diplom- und Postdiplomstudenten vergeben.



  • Stiftungsvermögen

    500.000 €

  • Fördervolumen

    rund 20.000 €

Antragstellung

Die Stiftung vergibt ihre Stipendien ausschließlich an norwegische Nachwuchskräfte aus dem Musikleben.

Kontakt

Karl-Philip Güntert

ist Stiftungsbetreuer im Team "Unternehmensstiftungen" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-263
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Barkhovenallee 1
45239 Essen