Cystinose Stiftung

Die Cystinose Stiftung ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Müchen, anerkannt durch die Regierung von Oberbayern am 29.01.2015.

Die Zwecke der Stiftung sind die Förderung der Wissenschaft und Forschung, des öffentlichen Gesundheitswesens und der öffentlichen Gesundheitspflege, der Bildung sowie mildtätiger Zwecke.


Förderschwerpunkte

Die Stiftungszwecke werden insbesondere durch die Erforschung der Diagnostik und Therapie von Cystinose mittels eigener Forschungsprojekte sowie durch die Förderung von Forschungsprojekten anderer steuerbegünstigter Körperschaften zum Thema Diagnostik und Therapie von Cystinose verwirklicht.
Im Zentrum steht die Verbesserung der medizinischen Versorgung von an Cystinose erkrankten Patienten. Dies kann z.B. durch die kindgerechte Gestaltung der Untersuchungsumgebung in Krankenhäusern oder Praxen oder durch den Ankauf medizinischer Geräte erfolgen.
Auch andere steuerbegünstigte Körperschaften, die sich um an Cystinose erkrankte Kinder kümmern, werden unterstützt, z.B. indem Personal- oder Investitionskosten übernommen werden.
Weitere Förderschwerpunkte sind:
Weitergabe von Wissen über Cystinose, z.B. in Form von Seminaren oder Vortragsveranstaltungen.
Unterstützung von Familien betroffener Kinder im Sinne einer mildtätigen Hilfe.
Schaffung eines Netzwerkes von mit dem Thema Cystinose befassten Personen und Einrichtungen, z.B. unter Einbeziehung der Abteilung Kindernephrologie am Klinikum Traunstein und vergleichbarer Einrichtungen.

  • Stiftungsvermögen

  • Fördervolumen

Kontakt

Hildegard Debertin

ist Stiftungsbetreuerin im DSZ-Regionalbüro München.

T 089 3302916-25
F 089 283774

E-Mail senden

DSZ-Regionalbüro München

Widenmayerstraße 10
80538 München