Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes Alle Seiten

Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes

Navigation schliessen
Alt text

Indien hautnah erleben und engagierte Entwicklungsprojekte entdecken

18.09.2019

Unter dem Motto "Indien erleben – Neues erfahren" bieten das Deutsche Stiftungszentrum im Stifterverband, die EZ-Scouts und die Karl Kübel Stiftung gemeinsam eine elftägige Reise nach Indien an. Die Studienreise mit dem Schwerpunkt "Entwicklungszusammenarbeit" richtet sich insbesondere an Stifter und Stiftungen sowie Unternehmer und Interessierte, die Südindien jenseits touristischer Angebote entdecken möchten.

Im Mittelpunkt stehen ein umfassender Einblick in die Projektarbeit von NGOs, die sich vor Ort erfolgreich und nachhaltig engagieren, sowie der unmittelbare Austausch mit Menschen, deren Lebensqualität und Zukunftsperspektive sich durch den Einsatz verbessern. Abgerundet wird das Programm durch Ausflüge in die Natur sowie den Besuch kulturhistorischer Highlights Südindiens. Die Studienreise findet vom 1. bis zum 11. Februar 2020 statt. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich.

Seit ihrer Errichtung im Jahr 1972 engagiert sich die Karl Kübel Stiftung in Indien. Einige dieser Projekte, die in den Bereichen Bildung, ökologische Landwirtschaft, Mikrokredite, Einkommensförderung und Betreuung von HIV/Aids-betroffenen Kindern stattfinden, werden im Rahmen der Studienreise besucht.

Foto: Ralf Tepel/Karl Kübel Stiftung

Zum Auftakt der Reise lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Karl Kübel Institute for Development Education in Coimbatore kennen – ein renommiertes Schulungszentrum für Entwicklungszusammenarbeit. In den drei darauffolgenden Tagen, die die Reisegruppe ebenfalls in Coimbatore verbringen werden, stehen vor allem Projektbesuche auf dem Programm. Dabei erleben die Mitreisenden nicht nur unmittelbar die Wirksamkeit des Engagements, sondern erhalten zudem Einblick in Hintergründe der Projektarbeit, wie etwa Prozesse im Rahmen der Projektverwaltung oder -dokumentation. Ferner stellt die GIZ ihr "Smart Cities"-Programm vor, das sie in Südindien umsetzt.

In Peermade verbringen die Reisenden zwei Tage und erhalten hier vor allem Einblicke in landwirtschaftliche Projekte. In den letzten Tagen der Studienreise stehen Naturerlebnisse im Vordergrund. Die Fahrt durch den Periyar Nationalpark, das bekannteste Naturschutz- und Wildtierreservat Südindiens, und Bootsfahrten durch tropische Landschaften zeigen die Schönheit der indischen Natur. Den entspannenden Abschluss der Reise bilden zwei Tage in Alleppey an der Malabarküste Indiens – unter anderem ist eine Fahrt durch die Backwaters, ein verzweigtes Wasserwegenetz, vorgesehen.

Die Reise wird von Ralf Tepel, Vorstand der Karl Kübel Stiftung und hier verantwortlich für Entwicklungszusammenarbeit, sowie Katharina Braig, EZ-Scout beim Deutschen Stiftungszentrum im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), begleitet, die als kompetente Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Bei dem Besuch von kulturhistorischen Stätten wird ergänzend ein einheimischer deutschsprachiger Reiseleiter begleiten.

Anmeldung zur Studienreise

An der Reise können maximal 15 Personen teilnehmen. Der Reisepreis pro Person im Doppelzimmer bei 15 zahlenden Teilnehmern beträgt 1.965 Euro, bei 10 zahlenden Teilnehmern 2.105 Euro. Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 265 Euro. Eine Anmeldung für die Studienreise ist bis zum 8. November 2019 ausschließlich über das Anmeldeformular möglich. Für eine Interessensbekundung oder bei Fragen zur Reise stehen Sabine Beier von der Karl Kübel Stiftung (T 06251 7005-22) und EZ-Scout Katharina Braig (T 0201 8401-176) gerne zur Verfügung. Reiseveranstalter im Sinne des Reiserechts ist Miller Reisen in Schlier.

Kontakt

Ansprechpartnerin beim DSZ zur Studienreise:

Dr. Katharina Franziska Braig

ist EZ-Scout beim Deutschen Stiftungszentrum im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

T 0201 8401-176
F 0201 8401-255

E-Mail senden

Ansprechpartnerin bei der
Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie:

Sabine Beier
T 06251 7005-22 
E-Mail senden

 

Die Organisatoren der Studienreise

Die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie wurde 1972 vom Unternehmer Karl Kübel (1909-2006) gegründet. Die im südhessischen Bensheim ansässige Stiftung ist überwiegend operativ tätig und realisiert Projekte im In- und Ausland. Durch die Unterstützung von Eltern und Familien in unterschiedlichen Kulturen trägt sie zu einer umfassenden Entwicklung der Kinder, insbesondere in den ersten drei Lebensjahren, bei. Derzeit fördert die Stiftung mehr als 80 Projekte im In- und Ausland.

Das Deutsche Stiftungszentrum (DSZ) im Stifterverband betreut derzeit über 670 rechtsfähige und nichtrechtsfähige Stiftungen mit einem Gesamtvermögen von mehr als 3,1 Milliarden Euro. Für die Stiftungszwecke stehen den gemeinnützigen Stiftungen pro Jahr rund 130 Millionen Euro zur Verfügung. Seit mehr als 60 Jahren betreut das DSZ Stifter in allen Fragen rund um die Stiftungserrichtung sowie gemeinnützige und mildtätige Stiftungen bei der Verwirklichung ihrer satzungsmäßigen Zwecke.

Die EZ-Scouts sind als entwicklungspolitische Beraterinnen und Berater im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) tätig und werden über Engagement Global durch die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH auch an Stiftungen oder Verbände entsandt.