Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes Alle Seiten

Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes

Navigation schliessen
Alt text

40. Todestag von Prof. Dr. med. Rudolf Geißendörfer

17.07.2016

Am heutigen Sonntag jährt sich zum vierzigsten Mal der Todestag von Prof. Dr. med. Rudolf Geißendörfer. Seine Tochter, Ragnhild von Keudell-Niemeyer, hatte in seinem Gedenken 1996 die Rudolf Geißendörfer-Stiftung errichtet.

Rudolf Geißendörfer war in den Jahren 1946 bis 1970 Ordinarius und Direktor der Chirurgischen Universitätsklinik der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt. Er war maßgeblich an dem Aufbau der Frankfurter Universität, deren Rektor er war, und besonders am Wiederaufbau der völlig zerstörten Frankfurter Chirurgischen Universitätsklinik beteiligt.

Viele Jahre hindurch nahm er außerdem als Delegierter der Landesärztekammer Hessen und als Mitglied ihres Beirates Anteil am Geschick des ärztlichen Berufsstandes in Hessen.

Im Rahmen seiner Abschiedsvorlesung am 15. Oktober 1970 blickte Rudolf Geißendörfer auf seinen Lebensweg zurück und formulierte:

"Es kam mir […] darauf an aufzuzeigen, dass der Hochschullehrer, noch dazu wenn er Kliniker ist, sich nicht in sein stilles Kämmerlein zurückziehen kann, wie offenbar noch vielfach angenommen wird, sondern er sich vielfältigen Aufgaben neben seinen eigentlichen fachlichen und wissenschaftlichen stellen muss, nicht selten unter Verzicht auf seinen persönlichen Bereich. Ein Bonner Politiker sagte mir einmal: „Man ist soweit engagiert, als man sich engagiert“. Nun ich bekenne, ich habe mich engagiert und ich habe es nicht bereut. Ich bin mit Leib und Seele Arzt gewesen und schätze mich glücklich, dass ich unzähligen Menschen in ihrer Notlage habe helfen und meine zahlreichen Mitarbeiter und Studenten habe mit ausbilden können, nicht zuletzt aber auch darüber, dass ich an den großen Fortschritten meines Faches habe aktiv mitarbeiten können."

Ziel der Rudolf-Geißendörfer-Stiftung ist die Stärkung des wissenschaftlichen Nachwuchses und die Würdigung von Einzelleistungen in der Chirurgie beziehungsweise in chirurgischen Fächern. Ragnhild von Keudell-Niemeyer war bis zu ihrem Tod am 21. Juni 2016 Mitglied im Kuratorium der Stiftung und hat sich persönlich, ganz im Sinne ihres Vaters, für die Belange junger Chirurgen in der Universitätsklinik Frankfurt sehr engagiert. Gemeinsam mit der Vereinigung von Freunden und Förderern der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt vergibt die Stiftung jährlich den Frankfurter Forschungspreis der Rudolf Geißendörfer-Stiftung für junge Nachwuchswissenschaftler.

Pressekontakt

Anke Meis

ist Leiterin des Bereiches "Kommunikation & Marketing" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-204
F 0201 8401-255

E-Mail senden