Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes Alle Seiten

Ein Tochterunternehmen des Stifterverbandes

Navigation schliessen
Alt text

Kanert Preis für Allergieforschung 2018 vergeben

29.05.2018

Anlässlich ihres 25-jährigen Jubiläums vergab die Stiftung Kanert für Allergieforschung in diesem Jahr ihren Forschungspreis gleich an zwei Preisträger.

Beide Auszeichnungen sind mit einem Preisgeld in Höhe von jeweils 10.000 Euro verbunden.

Ausgezeichnet wurde Professor Dr. Wolfgang Pfützner für das Forschungsprojekt "T-B-Zell-Interaktion und ihre Bedeutung im Rahmen der allergenspezifischen Toleranzinduktion". Er ist an der Klinik für Dermatologie und Allergologie des Universitätsklinikums Gießen und Marburg GmbH tätig.

Der zweite Preis ging an das Forscherteam von Professor Dr Uta Jappe und Christian Schwager zum Thema "Untersuchung der Erdnuss-Ölkörper auf Allergentransport mit nachfolgender Überprüfung rekonstituierter Ölkörper als Vehikel zum therapeutischen Allergentransport im Sinne einer epikutanen Immuntherapie (EDIT) bei Erdnussallergie". Frau Professorin Jappe und Christian Schwager forschen am Leibniz Lungenzentrum des Forschungszentrums Borstel.

Der Kanert Preis für Allergieforschung wurde im Rahmen der Veranstaltung "Allergologie im Kloster" im Kloster Eberbach in Eltville am 5. Mai 2018 verliehen.

Die Stiftung Kanert für Allergieforschung wurde 1993 von Horst H. Kanert als nichtrechtsfähige Stiftung in der Verwaltung des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft gegründet. Der Kanert-Preis für Allergieforschung wird in einem zweijährigen Turnus verliehen.

 

Pressekontakt

Anke Meis

ist Leiterin des Bereiches "Kommunikation & Marketing" im Deutschen Stiftungszentrum.

T 0201 8401-204
F 0201 8401-255

E-Mail senden